Heinsberg-Straeten - Prinzenproklamation: La Strada Olé startet mit Vollgas

Prinzenproklamation: La Strada Olé startet mit Vollgas

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
4745772.jpg
Das Straetener Prinzenpaar Michael I. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Anja (Mitte) schwebten auf Wolke sieben am bei der Proklamation. Foto: agsb

Heinsberg-Straeten. Wäre Dieter Thomas Heck in Straeten gewesen, er hätte seine helle Freude gehabt und einen Markus Herzog in Superform gesehen. Herzog ist bekannt für seine Spontanität und ist redegewandt, aber bei der Proklamation gab es den besten Herzog, den es je gab. „Wir bieten 599 Minuten Karneval und wollen nicht übertreiben, 600 Minuten hält ja keiner voll“ rief Herzog, und mit Vollgas startete die Karnevalsgesellschaft La Strada Olé in die fünfte Jahreszeit.

Der singende Wirt Helmut Schröders ließ das Vereinslied „Stroate, La Strada Olé“ erklingen, danach marschierten die Prinzengarde, die mini, kleine, mittlere und große Garde auf und nicht nur der Hohe Rat von La Strada wurden gleich vom Fieber gepackt.

„Endlich wieder Karneval“ war aus den Reihen des Hohen Rates zu hören. Nach dem von Schröders vorgetragenen Lied vom schmucken Prinzen begann für das Prinz Michael I. und ihre Lieblichkeit Anja ein närrisches Märchen. Das Prinzenpaar zeigte sich auf Bühne überwältigt vom tollen Empfang und bester Stimmung – die Uhr zeigte erst 10.20 Uhr am Sonntagmorgen.

Der Prinz erfüllte sich in seiner neuen Hochburg Straeten seinen Traum, wobei Prinzessin Anja genauso viel Narrenblut in ihren Adern hat. 1998 wurde La Strada gegründet und der Vereinsname La Strada Olé stammt aus ihrem Munde.

Die fünfte Jahreszeit ist die Zeit der Herzogs. Im Vorjahr war der Präsident mit seiner Sandra selbst im Prinzen-Traumland, davor bereits die Eltern.

Kaum eine Familie scheint so viel Zeit und Herzblut in den Karneval und den Verein zu stecken wie die Familie Herzog.

Prinz Michael stammt aus der Indestadt Eschweiler, musste aber schnell erkennen dass „Aischwiller“ als Karnevalshochburg weit hinter Straeten liegt. „In Straeten fand der Mann aus „Aischwiller“ seine Anja, die ihn schnell mit dem Straetener Virus infizierte.

Der Vorsitzende Heinz-Willi Gottschalk, Gründer und Förderer der Gesellschaft, überreichte das Zepter an Prinz Michael, für die Prinzessin gab es einen bunten Blumenstrauß.

Als dann die ersten närrischen Fürbitten für das Prinzenpaar vorgetragen worden, gab es schon zu früher Stunde kein Halten mehr – diese kleine Messe war das Highlight des Sonntagsmorgens. Als die Fürbitten mit „Im Namen des Prinzen, der Prinzessin, des Zepters und La Strada Olé“ endeten, bebte die Mehrzweckhalle. Nach der Proklamation startete der karnevalistische Frühschoppen mit zahlreichen Gastvereinen.

Am Wochenende geht Straeten in die nächste Runde, dann stehen am Freitag und Samstag, jeweils ab 19.11 Uhr, die großen Sitzungen vor der Haustür.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert