Erkelenz-Kückhoven - Politikerin im Pflege-Praktikum lernt Arbeitsalltag kennen

Radarfallen Bltzen Freisteller

Politikerin im Pflege-Praktikum lernt Arbeitsalltag kennen

Von: gp
Letzte Aktualisierung:
8324871.jpg
Vor Ort informierte Sabine Verheyen sich über den Ablauf innerhalb des Heimes. Das freute nicht nur die Heimbewohner. Foto: Günter Passage

Erkelenz-Kückhoven. Die Kückhovener Senioreneinrichtung Pro8 hatte dieser Tage eine bekannte Praktikantin: Die CDU-Politikerin und Europa-Abgeordnete Sabine Verheyen absolvierte in der Einrichtung für Menschen mit Demenz, ein eintägiges Betriebspraktikum.

Seit zwölf Jahren lädt der Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) die Abgeordneten des Bundestags ein, in der Sommerpause im Rahmen der Aktion „Praxis für Politik“ ein kurzes Unternehmenspraktikum zu absolvieren.

Pflegenotstand

Und weil der Pflegenotstand in Deutschland ein stetig wachsendes Problem ist und es den sozialen Diensten und Pflegeinrichtungen immer schwerer fällt, geeignetes Personal für die alternde Gesellschaft und die damit verbundenen Folgeerscheinungen zu rekrutieren, entschied sich die Europa-Abgeordnete aus Aachen, die jedes Jahr gerne an der Aktion teilnimmt, in diesem Jahr dafür, die Arbeit in einer Pflegeeinrichtung hautnah mitzuerleben. „Mir ist es wichtig, mit dem Personal in einen direkten Austausch zu kommen. Und das nicht nur über Gespräche“, erklärte die Europa-Abgeordnete.

Im Alltag begleiten

Sie wolle die Mitarbeiter in ihrem Arbeitsalltag begleiten und sich ein ehrliches Bild von deren Berufen und den täglichen Herausforderungen machen. „Über die Pflegebranche wird in der Politik viel diskutiert, auch auf der europäischen Ebene. Demografischer Wandel, Fachkräftemangel, Arbeitsmobilität – ich möchte aus erster Hand etwas darüber erfahren“, versicherte die CDU-Politikerin.

Zudem gebe es auch persönliche Gründe, dieses Praktikum in einer Pflegeeinrichtung zu absolvieren. „Ich mache mir Gedanken über eine würdevolle Pflege im Alter“, so Verheyen. Jeder müsse sich früher oder später mit dem Älterwerden befassen.

Während ihres eintägigen Praktikums, durch das die Politikerin von Gertrud Küppers, Leiterin des Pflegedienstes, und Lea Immeln, Verantwortliche für den Sozial-Therapeutischen Dienst, begleitet wurde, hatte Sabine Verheyen vor Ort die Möglichkeit, sich einen Eindruck von der Arbeit innerhalb eines Heimes für demenzkranke ältere Mitbürger zu machen.

Mehr als 1000 Abgeordnete haben in den vergangenen Jahren an der Aktion teilgenommen. Auch in diesem Jahr haben sich erneut 110 Abgeordnete gemeldet, um sich auf diese Art einen persönlichen Eindruck vom Berufsalltag zu machen.

Auch der BDWi-Präsident Michael H. Heinz zeigt sich erfreut über das persönliche Interesse der Abgeordneten. „Schließlich hat jede Entscheidung, die in Berlin oder Brüssel getroffen wird, Auswirkungen auf die jeweiligen Unternehmen“, so der BDWi-Präsident.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert