AZ App

Pianistin Xin Wang als grandioser Auftakt

Von: Monika Baltes
Letzte Aktualisierung:

Wegberg-Beeck. Bis auf den letzten Platz besetzt war das Vincentiushaus in Beeck Mit dem 42. Kammerkonzert im Musiksaal eröffnete der Kulturförderkreis Opus 512 das Programm des Jubiläumsjahres.

Seit 25 Jahren bereichert der Förderkreis das kulturelle Leben der Stadt Wegberg. Interpreten aus dem In- und Ausland gastierten in der Kirche St. Vincentius Beeck, im Vincentiushaus Beeck, in der Heilig-Kreuz-Kapelle in Kipshoven, der Kirche St. Rochus in Rath-Anhoven, der Wegberger Mühle, der Burg Wegberg und im Forum Wegberg. „Einfach gute Musik“ in ihrer ganzen Vielfalt will Opus auch im Jubiläumsjahr bieten, versprach Hans-Günther Scheulen, Vorsitzender von Opus 512, der die Veranstaltung eröffnete.

Den Auftakt bestritt Xin Wang, eine der führenden Pianistinnen der Inneren Mongolei. „Sie war bereits zweimal mit einem Meisterkurs in Beeck, ist aber selber noch nicht hier aufgetreten“, erläuterte Heinrich Heinen, Geschäftsführer. Ihr anspruchsvolles Programm fand begeisterte Zuhörer.

Stimmungen und Gefühle

Die Klavierstücke op. 118 von Johannes Brahms und die Sonate Nr. 2 op. 14 von Sergej Prokofiev forderten eine große Bandbreite von Stimmungen und Gefühlen, melodische Feinheiten und Facetten meisterte die Künstlerin virtuos und voller Ausdruckskraft.

Nach der Pause erklang die Waldstein-Sonate von Ludwig van Beethoven. Sie ist dem Grafen von Waldstein gewidmet, einem verständnisvollen Freund und Förderer Beethovens und läutete die Epoche der Romantik ein. Experten sagen, diese Sonate brauche einen überragenden Pianisten und Musiker, der technisch weit überdurchschnittlich agiert. Bei Xin Wang war sie allerbesten Händen. Sie beschloss ihr Konzert mit dem Allegro de Concierto von Enrique Granados.

Xin Wang begann ihre musikalische Laufbahn in China und ist eine absolute Ausnahme-Pianistin, wie ihr Lebenslauf beweist. Bereits im Alter von sieben Jahren wurde sie Preisträgerin des nationalen chinesischen Klavierwettbewerbs. Mit zwölf Jahren nahm sie ein Klavierstudium an der Musikhochschule Tianjin / China auf; sie galt als einer der jüngsten Studenten überhaupt.

Klavier- und Musikwettbewerbe

Wegen ihrer Hochbegabung nahm die Musikhochschule Tianjin sie in ihr damaliges Stipendiatenprogramm auf.

Ihr Klavierspiel fand bei verschiedenen internationalen Klavier- und Musikwettbewerben hohe Beachtung. Sie ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Klavierwettbewerbe und gab Gastspiele in Deutschland, Belgien, Niederlanden, Italien, Frankreich und Spanien.

In China ist sie als Partnerin verschiedener Kammermusikensembles sehr geschätzt. Als Pädagogin unterrichtet sie im Rahmen zahlreicher Meisterkurse als Assistentin von renommierten Musikpersönlichkeiten an deutschen Musikhochschulen und als Gastdozentin an unterschiedlichen Musikhochschulen und Universitäten in China.

Eine brillante Pianistin bereitete einen glänzenden Auftakt in das Jubiläumsjahr und das Publikum bedankte sich mit langanhaltendem begeistertem Applaus. Auf zwölf weitere Konzerte und eine Festmesse dürfen Musikfreunde sich freuen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert