Erkelenz - Philharmoniker werden die Orgel „einweihen“

Philharmoniker werden die Orgel „einweihen“

Von: Helmut Wichlatz
Letzte Aktualisierung:
5926559.jpg
.Noch ist die alte Orgel aus der Borschemicher Pfarrkirche am neuen Ort in der Erkelenzer Pfarrkirche Str. Lambertus nicht komplett aufgebaut. Aber die Verantwortlichen sind sicher, dass sich das bald Foto: Koenigs

Erkelenz. Noch hat Orgelbaumeister Martin Scholz aus Mönchengladbach alle Hände voll zu tun, um die Krais-Orgel rechtzeitig fertig zu stellen und vor allem auch akustisch auf ihre neue Aufgabe einzustellen.

Die Orgel wurde vor rund hundert Jahren vom Bonner Orgelbaumeister Johannes Krais für die Broschemicher Pfarrkirche St. Martinus gebaut und ist seitdem in Betrieb. Seitdem klar war, dass im neuen Gemeinderaum in Borschemich (neu) kein Platz für diese seltene Orgel ist, hat sie in St. Lambertus in Erkelenz eine neue und dauerhafte Aufgabe gefunden. Als Chororgel wird sie im Altarraum stehen und vor allem erst einmal die Zeit überbrücken, bis die geplante Hauptorgel gebaut werden kann.

Dies kann schon wegen der Baukosten von rund 1,2 Millionen Euro noch einige Jahre dauern. Doch auch dann wird die Chororgel in St. Lambertus bleiben und zum Einsatz kommen. Ihre festliche Einweihung wollen die Pfarrgemeinde und der Heimatverein, der sich auch aktiv für die Finanzierung der Restaurierung einsetzt, ab dem 29. September mit einer musikalisch anspruchsvollen Festwoche feiern.

Im Rahmen der Festwoche werden einige außergewöhnliche Konzerte auf der Orgel gespielt. Den Auftakt macht am Samstag, 29. September, um 10 Uhr der Kirchenchor mit Manfred Bühl an der neuen Chororgel und der Messe F-Dur von Théodore Dubois. Am selben Tag geht es außergewöhnlich weiter. Denn ab 19 Uhr ist die Philharmonie Düsseldorf für ein gemeinsames Konzert mit Kantor Stefan Emanuel Knauer unter der Leitung von Manfred Bühl zu Gast.

Auf dem Programm stehen Josef Gabriel Rheinbergers Orgelkonzert Nr. 1 F-Dur op. 137 sowie die Orgelsonate Nr. 2 As-Dur op. 65 und Edward Elgars Serenade op. 20 für Streicher. Für Freunde der klassischen Orgelmusik sind die beiden Konzerte ebenso Pflicht wie das Orgelkonzert am Donnerstag, 3. Oktober, um 19 Uhr, wenn Prof. Dr. Martin Sander aus Detmold Werke von Rheinberger, Reger, Wolfrum und anderen Komponisten spielt.

Am Sonntag, 6. Oktober, geht es um 10 Uhr mit einer Orgelmesse unter der musikalischen Leitung des Aachener Domorganisten Norbert Richtsteig weiter. Um 19 Uhr setzt dann Kantor Knauer unter dem Titel „Vox coelestis“ gemeinsam mit der Harfinistin Jenny Ruppik den Schlusspunkt der Festwoche.

Die Karten für die Konzerte kosten acht Euro, (ermäßigt fünf Euro) und sind im Pfarrbüro von St. Lambertus, Telefon 02431/700 64, erhältlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert