Pape plant Zirkusshow mit Überraschungseffekt

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
15439632.jpg
Schon bei „Pape grillt“ warben diese beiden „langen“ Damen in diesem Jahr auf Stelzen für das neue Projekt „Pape macht Zirkus“. Foto: anna

Wegberg-Beeck. „Dä Jung macht Zirkus!“ So oder ähnlich mag die Schelte wohl geklungen haben, die sich der kleine Christian im Hause Pape in seinen jungen Jahren von seinen Eltern anhören musste. Jetzt macht der weit über die Grenzen der Region hinaus bekannte Comedian tatsächlich Zirkus, jedoch in einem neuen, ganz eigenen Gewand.

Im Innenhof von Haus Beeck, wo er lebt und wo sich bei seinem inzwischen ebenso etablierten wie beliebten Open-Air-Konzept „Pape grillt“ zuletzt bei einem Auftritt von Nena tausende Fans tummelten, stellt Christian Pape im April für drei Tage ein großes Zirkuszelt auf. „Alleine das Zelt ist schon eine Nummer für sich“, schwärmte der Comedian im Gespräch mit unserer Zeitung über die Holzvertäfelung, die bunten Glasfenster und den dicken roten Samt. „Das alles soll den gleichen Wohlfühlfaktor haben, den die Menschen bei ‚Pape grillt‘ so lieben“, betont er.

„Pape macht Zirkus“ heißt für Christian Pape zudem, vor allem Spaß zu verbreiten. „Die Leute werden staunen, aber gleichzeitig lachen, mitfiebern oder lauthals mitsingen“, sagt er zu seiner Zirkus-Idee, die in der vergangenen Session im Kölner Karneval entstand. Vielfach sei er bei seinem Auftritt zusammen mit Dr. Stefan Bimmermann als Redner, Band und Tanzgruppe zugleich verabschiedet worden, erzählt er. „Singe, schwade, danze“, es ließe sich vielleicht eine ganze Show daraus machen, habe er sich gedacht.

Gedacht, getan. Seit Wochen ist Pape nun schon tagaus, tagein mit seiner gewohnt akribischen Vorbereitung des neuen Drei-Stunden-Programms beschäftigt, das gleich vier Mal hintereinander für jeweils 700 Gäste über die Zirkusbretter gehen soll.

Zum Programm verrät er noch nicht viel, der Überraschungseffekt soll bleiben. Nur so viel: Aus Toulouse in Frankreich kommt zum Beispiel die Clown-Legende Krissie Illing, ganz aus der Nähe die Band „Querbeat“, die gerade die kölsche Musikszene erobert. Weitere Künstler sollen aus Kanada oder aus der Schweiz anreisen. Und natürlich ist auch Pape selbst nicht nur als Moderator mit von der Partie.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert