Heinsberg-Randerath - Ortsring: Mit viel Engagement Randerath verschönert

Ortsring: Mit viel Engagement Randerath verschönert

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
11534000.jpg
Der Sockel des Bürgermeister-Grabsteins trägt jetzt eine gestiftete Marienfigur. Foto: anna

Heinsberg-Randerath. Auch im Jahr 2015 waren die Mitglieder des Randerather Ortsrings wieder sehr aktiv, wie eine kurze Rückschau zu den einzelnen Projekten zeigt.

So wurde an allen Bushaltestellen im Ort jeweils eine Sitzbank aufgestellt. Damit sei ein in der Dorfbevölkerung vielfach geäußerter Wunsch erfüllt worden, heißt im Rückblick. „Insbesondere für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger ist das oftmals anstrengende Warten auf den nächsten Bus so ein wenig entspannter geworden.“ Eine weitere Bank stellten die aktiven Mitglieder des Randerather Ortsrings als Ergänzung zu den bereits 2012 aufgestellten Bänken an dem neu gestalteten Verbindungsweg zwischen der Hermannstraße und dem Apotheker-Eckertz-Weg im Bereich von „Johanns Eck“ auf.

Weiterhin wurde der Grabstein des ehemaligen Randerather Bürgermeisters Joseph Hubert Montz aus dem 19. Jahrhundert von einem ortsansässigen Steinmetzmeister mit viel Akribie restauriert. Während die in neuem Glanz erstrahlende alte Marmorplatte mit Inschrift ihren Platz an der Wand neben der Eingangstür zum Turm der katholischen Pfarrkirche fand, wurde der Sockel des Grabsteins mit einer von einer Randerather Familie gestifteten Marienfigur und einer neuen, mit Inschrift versehenen Marmorplatte an „Johannss Eck“ aufgestellt.

Damit bei einer Rast an der Wetterschutzhütte an der Wurm die Räder sicher und ohne Behinderung für andere, vorbeifahrende Radfahrer abgestellt werden können, hat der Ortsring dort eine neue Abstellmöglichkeit für Fahrräder installiert. Für die gefiederten Dorfbewohner wurden im Ortskern zehn neue Nistkästen angebracht, die von einem Randerather Bürger gefertigt worden waren.

Abschließend nicht unerwähnt bleiben sollen die vielfältigen Pflanz-, Mäh- und Schneidemaßnahmen. Das ganze Jahr über waren fleißige Hände damit beschäftigt, Grünflächen, Bäume und Sträucher zu hegen und zu pflegen, um so zur Ortsverschönerung beizutragen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert