Ophovener Schützen: Neues Konzept bewährt sich

Von: Anna Petra Thomas
Letzte Aktualisierung:
12647683.jpg
Michel Peereboom und Hannelore Thoma erfreuten sich sichtlich ihres Amtes als Königspaar der Marianischen Schützenbruderschaft in Ophoven. Begleitet wurden sie von der kleinen Franziska Caron sowie von den Ministerpaaren Jürgen Scheufens und Andrea Caron (l.) sowie Isabel Caron und Benjamin Hellmann. Foto: anna

Wassenberg-Ophoven. Klompenball, Festzug und Sommerwiesn: Die Marianische Schützenbruderschaft Ophoven sorgt für stimmungsvolle Kirmestage. Im Mittelpunkt stehen Michel Peereboom und Hannelore Thoma.

Sie hatte schon ein bisschen was von einem kleinen, internationalen Schützenfest, die Kirmes im Schatten der Ophovener Wallfahrtskirche. Grund genug dazu gab es allein dank Michel Peereboom, der sich in diesem Jahr die Königswürde gesichert hatte. Er stammt nämlich aus Spaubeek im benachbarten niederländischen Limburg. Und so wehten auch auf dem in hellem Orange und Weiß üppig geschmückten Königsbogen zwischen den goldenen Kronen kleine limburgische Fähnchen.

Der Königsbogen wiederum stand vor dem Haus von Brudermeisterin Hannelore Thoma, die als Lebensgefährtin des Schützenkönigs die repräsentativen Aufgaben der Königin übernommen hatte. Und das tat sie so, wie man sie kennt, mit viel Freude an ihrem Amt, die man ihr gleich drei Tage lang ansah.

Kein Wunder auch, denn gleich der erste Kirmestag wurde für die Marianische Schützenbruderschaft mit neuem Konzept ein voller Erfolg. Nach einem Gottesdienst in St. Mariä Himmelfahrt und einem Festzug wurde im großen Zelt mit vielen Gästen eine Sommerwiesn in Dirndl und Lederhosen gefeiert. Für die perfekte Stimmung dabei sorgte die Band „Die Schielehrer“ aus dem Stubaital.

Der Kirmessonntag begann bereits am Morgen um 6 Uhr mit dem traditionellen Wecken. Ab 15 Uhr luden die Schützenschwestern zur Kaffeetafel ins Festzelt ein. Um 16 Uhr startete dann der große Festzug, den hoch zu Ross eindrucksvoll General Horst Hamacher anführte, begleitet von einer Reiterinnengruppe.

Im Mittelpunkt des Geschehens standen allerdings König Michel Peereboom und Königin Hannelore Thoma. Begleitet wurden beide von den Ministerpaaren Jürgen Scheufens und Andrea Caron sowie Isabel Caron und Benjamin Hellmann. Auf einem kleinen Kissen trug ihnen Franziska Caron wertvolle Platten des Schützensilbers voran. Nicht zu vergessen Prinz René Hermanns. Ihm standen sein Zwillingsbruder Niclas Hermanns und sein Freund Fynn Langerbeins als Adjutanten zur Seite.

Musikalisch angeführt wurde der Festzug mit anschließender Parade vom Ophovener Trommler- und Pfeifercorps sowie vom Instrumentalverein Effeld. Gäste aus dem Heinsberger Land jenseits der Rur waren das Bundesschützen-Trommler-, Pfeifer- und Bläsercorps Kempen sowie die St. Katharina – St. Josef – Schützenbruderschaft.

Aus der Wassenberger Unterstadt war eine Abordnung der St.-Georgius-Bruderschaft mit von der Partie. Aus dem niederländischen Limburg waren Schutterij, Fluit- en Trommelkorps St. Sebastianus willkommene Gäste. Nicht zuletzt freute sich König Michel Peereboom, der in Ophoven dem Jägerzug Rurböck angehört, über die Unterstützung seiner limburgischen Freunde und Vereinskollegen des Karnevalsvereins De Kwakkerte.

Der Kirmesmontag begann wieder mit einem Gottesdienst, an den sich ein Frühschoppen auf dem Schöttehof Lör anschloss. Beim Festzug mit großer Beteiligung am Nachmittag bewiesen selbst Offiziere der Bruderschaft, dass sich auch in Klompen gut marschieren lässt. Mit anschließendem Klompenball im Festzelt und traditionellem Maizug klang die Kirmes aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert