Open-Air-Konzert auf dem Sportplatz zieht rund 1000 Besucher

Von: Anna Petra Thomas
Letzte Aktualisierung:
10752121.jpg
Professionell mit Sound und Licht präsentierte sich die Band „just:is“ beim Open-Air-Konzert in Kempen. Foto: Anna Petra Thomas
10751432.jpg
Nach Einbruch der Dunkelheit begeisterten Marija Hein und Andreas Krüchten als „Maggia della Luce“ die Gäste auf dem Sportplatzgelände. Foto: Anna Petra Thomas

Heinsberg-Kempen. Wenn viele ihr Scherflein beitragen, wird etwas Großes daraus. Diese Weisheit lässt sich auch auf das Open-Air-Konzert übertragen, das auf dem Gelände des Kempener Sportplatzes über die Bühne ging. Eine große Zahl von Sponsoren hatte es ermöglicht, dass die Organisatoren der Veranstaltung auch zur zweiten Auflage bei freiem Eintritt einladen konnten.

Und der folgten an einem herrlichen Spätsommerabend bei wolkenlosem Himmel und angenehmen Temperaturen um die 1000 Gäste. Das Spanferkel vom Grill war, obwohl schon eher kleines Schwein, schon nach einer halben Stunde vergriffen. „Und ausgetrunken hätten sie uns auch fast, nur fast“, schmunzelt Norbert Wolters, einer der Organisatoren aus den beiden Vereinen, die Veranstalter waren.

Wie bei der ersten Auflage im Jahr 2012 wurde der Abend auch dieses Mal von der Karnevalsgesellschaft Kemper Gröne und vom Fußball-Club Eintracht Kempen ausgerichtet. Rund 100 freiwillige Helfer aus beiden Vereinen waren auf den Beinen und halfen mit, dass sich alle gut unterhalten konnten und es an nichts fehlte.

So wurde der Abend zu einem Familienfest, das Groß und Klein zum Sportplatz trieb, wo auf die jungen Gäste sogar ein kostenloses Eis wartete. Auch die Auswahl der Musikgruppen bot für jeden Hörgeschmack das Richtige. Der Band Glenrock mit den besten Hits der 1980er Jahre folgten die „Kellerjunges“ für die Freunde kölscher Tön, nicht zuletzt aus Anlass des 6x11-jährigen Bestehens der Kemper Gröne.

Viele kurze Beine hielten dann auch noch aus bis zur Feuershow von Marija Hein und Andreas Krüchten als „Maggia della Luce“, ehe schließlich mit „just:is“ eine professionelle Coverband die Bühne eroberte.

Noch immer sind Wolters und der Rest des Orgateams begeistert von dem Zuspruch, den das diesjährige Konzert gefunden hat. „Es hat sich niemand beschwert, es ist nichts passiert“, zieht er ein überaus positives Fazit. „Es wird sicher ein drittes Konzert geben“, verspricht er den Fans von „Open Air in Kempen“ schon jetzt.

Ob wieder in drei Jahren oder vielleicht schon 2017, das will er noch nicht verraten. „Das will ja alles gut vorbereitet sein“, sagt er, und sein Schmunzeln verrät, dass er schon längst auf der Suche nach Sponsoren für die dritte Auflage ist…

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert