Heinsberg-Oberbruch - Oberbrucher Rosenmontagszug wird nicht nachgeholt

Oberbrucher Rosenmontagszug wird nicht nachgeholt

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Heinsberg-Oberbruch. Der Oberbrucher Rosenmontagszug wird nicht nachgeholt. Das hat die Karnevalsgesellschaft Brööker Waaterratte mitgeteilt.

Die für den 6. Februar in Oberbruch, Erkelenz und Gangelt geplanten Rosenmontagszüge waren wegen einer Sturmwarnung abgesagt worden. Die Oberbrucher Karnevalsgesellschaft betonte, dass der Zug abgesagt werden musste, „um sowohl die Zuschauermassen als auch die mehr als 1500 Zugteilnehmer zu schützen“.

Eigentlich wollten die Karnevalisten den Umzug gerne nachholen: „Bereits am Abend des Rosenmontags war es für alle Protagonisten selbstverständlich, dass der Zug auch als Dankeschön für die prall gefüllte Oberbrucher Festhalle beim Rosenmontagsball nachgeholt würde“, teilt die Gesellschaft mit.

In den vergangenen Wochen und Tagen haben das Rosenmontagskomitee (RoMoKo) und der Vorstand der Waaterratte mit großem Engagement darauf hingearbeitet, diesen Höhepunkt im Fasteleer der Brööker Waaterratte am 16. April gebührend nachzuholen.

Trotz der vielfältigen Bemühungen sei die Resonanz auf diesen Vorschlag bei den angesprochenen Zugteilnehmern äußerst verhalten gewesen. Das RoMoKo erklärt dazu: „Wir haben durchaus Verständnis für die geringe Bereitschaft.“ Für die Gruppen sei es ein enormer Aufwand, die bereits „eingemotteten“ oder „demontierten“ Mottowagen wieder fit zu machen und die Fußgruppen zu motivieren, an der Nachholveranstaltung teilzunehmen.

Deshalb haben sich die Brööker Waaterratte „schweren Herzens“ dazu entschieden, auch den Nachholtermin abzusagen.

Die Waaterratte wollen sich nicht entmutigen lassen und haben bereits mit den Planungen für den Rosenmontagszug der Session 2016/17, der am 27. Februar 2017 stattfinden soll, begonnen.

Dafür versprechen die Protagonisten der Brööker Waaterratte wieder „einen qualitativ anspruchsvollen Rosenmontagszug“, und sie hoffen, dass ihnen das Wetter dann keinen Strich durch die Rechnung macht.

Mitte Februar hatte der Vorstand der Erkelenzer Karnevalsgesellschaft (EKG) ebenfalls beschlossen, den Rosenmontagszug nicht nachzuholen. Als Grund nannte die EKG, dass kein Termin in der nahen Zukunft gefunden werden konnte, an dem alle Akteure, die man für einen Karnevalszug braucht, zusammen zu bringen waren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert