Neujahrsempfang: Viele Pläne für Oberbruch

Letzte Aktualisierung:
11556277.jpg
Der neue Ortsringvorsitzende von Oberbruch, Helmut Frenken, dankt seinem Vorgänger Josef Füßer für seine engagierte Arbeit.

Heinsberg-Oberbruch. Unter dem Vorsitz von Josef Füßer wurde diese Veranstaltung seinerzeit ins Leben gerufen und sie erfreut sich seither großer Beliebtheit. In den Räumen Hülhoven und Eschweiler der Festhalle in Oberbruch trafen sich über 70 Vertreter aus den Vereinigungen und Vereinen des Ortsringes sowie Gäste aus dem politischen Raum, um in geselliger Runde das neue Jahr im Ort Oberbruch einzuläuten.

Der neue Ortsringvorsitzende Helmut Frenken begrüßte zunächst die anwesenden Vereinsvertreter und brachte dann seine Freude nicht nur über den Besuch der aus den Reihen der CDU und der SPD stammenden Oberbrucher-Ratsmitglieder, sondern ganz besonders über die Anwesenheit des Bürgermeisters der Kreisstadt Heinsberg, Wolfgang Dieder, zum Ausdruck.

Seine Begrüßung nutzte er ebenfalls, um sich bei seinem Vorgänger Josef Füßer zu bedanken. Vor allem für die grandiose Arbeit an der Spitze der Interessengemeinschaft 2020 im Zusammenhang mit den umfangreichen Arbeiten zum Erhalt der Festhalle in Oberbruch und für seine engagierte Arbeit in den Jahren, in denen er erfolgreich dem Ortsring Oberbruch vorstand.

Sanierungsfahrplan

Nach einem gemeinsamen Frühstück sprach der Bürgermeister zu den Menschen, die, wie er sagt, das Vereinsleben in Oberbruch repräsentieren und damit die Seele des Ortes verkörpern. Er fand in seiner Ansprache unter anderem lobende Worte für die von der IG 2020 in den zurückliegenden Monaten geleistete Arbeit.

Er verwies in diesem Zusammenhang auf die im Rat beschlossene Agenda 2025, die unterstreicht, dass Rat und Verwaltung nachhaltig für den Fortbestand der Halle stehen und teilte mit, dass die Verwaltung in Kürze einen Sanierungsfahrplan für die Halle fertig stellen werde. Auch mit dem von der Interessenvertretung „Wurmbad“ vorgelegten Konzept zum Weiterbetrieb des Oberbruch Freibades, so Wolfgang Dieder, werden sich die zuständigen Gremien in den nächsten Wochen intensiv beschäftigen.

Auch der Ortsringvorsitzende Helmut Frenken wandte sich noch einmal an die Mitglieder und bat nachdrücklich um Unterstützung bei der Umsetzung vorliegender Planungen im und für den Ort Oberbruch. Er forderte alle Anwesenden auf, offensiv an Freunde, Bekannte und Nachbarn heran zu treten, um sie für die Unterstützung von Maßnahmen wie zum Beispiel die Umgestaltung des Kreisverkehrs Pestalozzistraße oder die Vor- und Nachbereitung sowie die Verwirklichung des Ortsringfestes zu gewinnen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert