FuPa Freisteller Logo

Neujahrsempfang: Langjährige SPD-Treue ausgezeichnet

Von: defi
Letzte Aktualisierung:
6966578.jpg
Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Heinsberg, Dr. Hans Josef Voßenkaul (r.), ehrte beim Neujahrsempfang die Jubilare Josef Lersmacher (l.), Karl-Heinz Christ (3.v.l.), Bernd Reibel (4.v.r.) und Elisabeth Engels (2.v.r.). Foto: defi

Heinsberg. Verdiente Genossen, die über viele Jahre der sozialdemokratischen Partei Deutschlands die Treue gehalten haben, standen jetzt im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs des SPD-Ortsvereins Heinsberg, zu dem der Vorstand in die Gaststätte Köpi Eck in Heinsberg eingeladen hatte.

Der Ortsvereinsvorsitzende Dr. Hans Josef Voßenkaul hieß unter den Gästen auch den SPD-Bundestagsabgeordneten Norbert Spinrath herzlich willkommen. Spinrath, der vor wenigen Tagen zum europapolitischen Sprecher der Bundestagsfraktion gewählt wurde, berichtete über seine ersten Erfahrungen auf dem bundespolitischen Parkett.

Ein Willkommensgruß galt auch dem Fraktionsvorsitzenden im Rat der Stadt Heinsberg, Ralf Herberg, und der Kreistagsabgeordneten Ilse Lüngen. Elisabeth Engels und Bernd Reibel traten vor 25 Jahren der SPD bei. Engels fungierte langjährig als sachkundige Bürgerin im Rat der Stadt Heinsberg. Reibel war viele Jahre im Ortsverein wie auch im Distrikt Oberbruch-Dremmen als Beisitzer tätig.

Drei verdiente Genossen wurden für 50 Jahre Treue zur Partei geehrt. Leider konnte Josef Klaßen aus Krankheitsgründen die Ehrung an diesem Tag nicht persönlich entgegennehmen. Dr. Hans Josef Voßenkaul erinnerte in seiner Laudatio an das Eintrittsjahr der Jubilare, 1964. Dr. Voßenkaul: „Die Lichtgestalt der deutschen Sozialdemokratie, Willy Brandt, wird zum Parteivorsitzenden der SPD und damit zum Nachfolger von Erich Ollenhauer gewählt.“ Und, so der Laudator weiter, der deutsche Fußballmeister habe damals nicht Bayern München geheißen sondern: „1. FC Köln, lang ist es her.“

Karl-Heinz Christ trat in diesem Jahr in die SPD ein und war von 1964 bis 1969 Mitglied im Gemeinderat Unterbruch. Von 1972 bis 2004 war Christ SPD-Stadtverordneter im Rat der Stadt Heinsberg. Dr. Voßenkaul: „ Er kann somit auf 40 Jahre Ratserfahrung zurückblicken.“

Die letzten 15 Jahre führte Karl-Heinz Christ als Fraktionsführer die SPD-Fraktion an „und war somit das Aushängeschild unserer Fraktion“, führte der Ortsvorsitzende aus. Auch Josef Lersmacher hat die Partei und die Bürger lange Jahre als Stadtverordneter im Rat der Stadt Heinsberg vertreten. Als „Mann der Zahlen“ war er langjährig Fraktionskassierer, Kassierer im Distrikt Heinsberg und im Ortsverein. Mit einem Schmunzeln sagte Dr. Voßenkaul: „Und Josef war ein Nerver vor dem Herrn.“

Ein Ehrentitel, der dem Jubilar bescheinigte, dem Stadtdirektor durch seine Beharrlichkeit die zügige Reparatur so manches Schlaglochs in seinem Heimatort abgetrotzt zu haben. Dr. Hans Josef Voßenkaul: „Josef ist also eigentlich kein Nerver sondern ein Kümmerer, so wie wir auch heute noch Ratsarbeit verstehen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert