Heinsberg-Dremmen - Neues Stück des Dilettanten-Klubs: Vom Langweiler zum Casanova

Neues Stück des Dilettanten-Klubs: Vom Langweiler zum Casanova

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
11493653.jpg
Mit einem Pendel schafft es Adrian von Kleist (Detlef Preuß), Ralf Boring (Hans Josef Voßenkaul) auf der Couch in sein vorheriges Leben als Giacomo Casanova zurückzuführen. Foto: Anna Petra Thomas

Heinsberg-Dremmen. Er macht sich die Wahl seines Stücks nie leicht, der Dremmener Dilettanten-Klub. 36 Stücke standen dieses Mal zur Auswahl, acht kamen in die engere Auslese. Das Rennen machte schließlich „Casanovas Comeback“, eine Komödie von Andreas Wening.

Seit September wird wöchentlich geprobt, seit Beginn der Weihnachtsferien an jedem Werktag für die beiden Aufführungen in der Mehrzweckhalle am Samstag, 9. Januar um 19 Uhr und am Sonntag, 10. Januar, um 16 Uhr.

Im Mittelpunkt des Geschehens auf der Dremmener Bühne steht in diesem Jahr Ralf Boring (Hans Josef Voßenkaul), ein erfolgloser Versicherungsvertreter, zunächst jedenfalls. Seine Frau Beate (Petra Chilitis), die als Bankkauffrau arbeitet, ist von ihrer Ehe mit Ralf schwer enttäuscht. Sie träumt von Fernreisen, fröhlichen Partys und ausgelassenem Vergnügen. Er hingegen liebt seine Couch und kann sich lediglich für die bevorstehende Paarung seiner Hochzucht-Guppy-Fische begeistern.

Eines Tages jedoch kommt Beate über Facebook zufällig wieder in Kontakt mit ihrer ehemaligen Schulfreundin und Yogalehrerin Simone Wohlgemuth (Brigitte Voßenkaul). Zusammen mit ihrem illustren Lebensgefährten, dem esoterischen Psychologen Adrian von Kleist (Detlef Preuß), lädt diese die alte Freundin auf ein Wochenende zu sich ein.

Beim gemeinsamen Abendessen wird sehr schnell klar, dass Ralf mit den Erläuterungen zu seiner öden Bierdeckelsammlung gegen Adrians Schilderungen von Fallschirmspringen und Haifischtauchen nur wie ein quälender Langweiler daherkommt. Als Adrian ganz beiläufig von seiner Fähigkeit berichtet, Menschen durch Hypnose in ihr vorheriges Leben zurückführen zu können, überreden Beate und Simone den skeptischen Ralf, sich auf einen Versuch einzulassen. Widerwillig stimmt er dem Experiment zu. Und so wird der farblose Ralf zurück in sein vorheriges Leben gependelt, in dem er niemand geringerer war als Giacomo Casanova!

Die Tatsache, dass der berühmte Herzensbrecher nun als Ralf wieder auflebt, beschert diesem nicht nur sensationellen beruflichen Erfolg, sondern auch noch jede Menge Trubel, denn plötzlich scheinen alle vom „Rückführungsfieber“ befallen. Da tauchen plötzlich Ludwig II. auf, Marilyn Monroe und Kleopatra gleich in zweifacher Ausführung.

Weitere Darsteller in der Aufführung sind die Nachbarinnen Cecilie Dickmüller-Rübenfett (Anna Kirisaki-Gellissen) und Hedwig Ziegenhagel (Rita Joeris), Beate Borings Bruder Udo Fröhlich (Andreas Joeris), der in Ralf Borings Kollegin Sabrina Süßrahm (Marina Schulze) verliebt ist, und Ralf Borings Chef Richard Steuerwald (Günter Bonn). Regisseurin ist auch in diesem Jahr Brigitte Voßenkaul, als Souffleure agieren Hans, Miriam und Patricia Voßenkaul. Für den Bühnenbau sind die Akteure Stephan Knück dankbar.

Karten für beide Aufführungen sind erhältlich bei Hans Voßenkaul, Schillerstraße 7 in Dremmen, Telefon 02452/61325.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert