Neues Gerätehaus mit viel Fleiß vollendet

Von: koe
Letzte Aktualisierung:
10759006.jpg
Zielen und treffen: An der Löschwand und beim Klobürstenzielwurf hatten die jungen Besucher ihre helle Freude. Foto: Koenigs

Hückelhoven-Doveren. Die Feuerwehrleute in Doveren haben allen Grund zur Freude: Ihr neues Gerätehaus an der Provinzialstraße ist seiner Bestimmung übergeben worden. Gleichzeitig erlaubte der Energieversorger WEP einen Blick hinter die Kulissen seines benachbarten Heizkraftwerkes.

Denn das Feuerwehrgerätehaus und das Heizkraftwerk verstehen sich als eine Einheit am Ortseingang, und viele Besucher nutzten die Gelegenheit, bei einem ansprechenden Programm beide Anlagen unter die Lupe zu nehmen und Fragen beantwortet zu bekommen.

Echte Eigenleistung

Mit dem neuen Feuerwehrgerätehaus wurde ein neues Kapitel in der Geschichte der heimischen Wehr geschrieben. Das alte Gerätehaus auf dem Mölleberg entsprach nicht mehr den heutigen Vorstellungen und konnte das geplante neue Löschfahrzeug platzmäßig nicht mehr aufnehmen. Ein neues Gebäude mit zwei Hallen musste her. Schon vor rund zwei Jahren hatten die Doverener Feuerwehrmänner in Verbindung mit der Übergabe des Bürgerhauses das Gerätehaus einsegnen lassen. Jedoch: Damals waren noch nicht alle Arbeiten abgeschlossen – Schulungsräume, Sanitäranlagen, Restarbeiten in der Fahrzeughalle, das komplette Außengelände und noch viele Kleinigkeiten warteten auf Vollendung. Da war echte Eigenleistung durch die fleißigen Feuerwehrmänner des Ortes gefragt.

Jetzt war es soweit, und stolz präsentierte die Löschgruppe das Ergebnis der Bevölkerung. Die stellvertretende Bürgermeisterin Andrea Axer gratulierte seitens der Stadt Hückelhoven der Doverener Löschgruppe unter Hauptbrandmeister Guido Corsten. Die Doverener Feuerwehr besteht seit etwa 120 Jahren und zählt 24 aktive Feuerwehrkameraden. Zwölf Feuerwehrleute bilden die Ehren- und Altersabteilung und fünf Jugendliche die Nachwuchsabteilung.

Die Übergabe des neuen Gerätehauses war eine echte Werbung für die Feuerwehr. Imbissstände, Getränkestände und ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm sorgten dafür, dass sich die Besucher auf dem Gelände wohlfühlten. Auch eine Fahrzeugschau durfte nicht fehlen. Und die Big Band des Erkelenzer Cusanus-Gymnasiums sorgte ebenso für die musikalische Untermalung wie das heimische Trommlercorps „Leonardo“.

Heizkraftwerk besichtigt

Löschgruppenführer Guido Corsten hatte den Übergabefestakt eröffnet und Zugführer Heribert Görtz ließ die abwechslungsreiche Geschichte der vergangenen Jahre Revue passieren. Seitens der WEP sprach Geschäftsführer Christoph Langel. Er freute sich, dass das Fest bei 30 Grad im Schatten stattfinden konnte, gab aber zu bedenken, dass es auch wieder kälter werde. Als Energieversorger vor Ort sei man dann mehr denn je gefragt.

Er verwies darauf, dass man Doveren seit mehr als einem Jahr mit Fernwärme versorge und dass im nächsten Jahr auch Doverheide angeschlossen werde. Zur Besichtigung des Heizkraftwerkes lud er ein, wobei die Technik der Photovoltaik anschaulich erläutert wurde.

Kurzweiliger Tag

Alle Besucher erlebten einen interessanten und kurzweiligen Tag. Natürlich kamen auch die Kinder nicht zu kurz und amüsierten sich beim Kinderschminken, Tauziehen oder an der Löschwand.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert