Neuer Kindergarten im Umsiedlungsgebiet eröffnet

Von: Günter Passage
Letzte Aktualisierung:
15324843.jpg
Architekt Josef Viethen (Mitte) überreichte den Kindern den Schlüssel für den neuen Borschemicher Kindergarten St. Anna. Freude herrschte auch bei Pfarrer Werner Rombach (r.) sowie Lisa Hilgers (hinten 3.v.r.), der Leiterin der neuen Einrichtung. Foto: Günter Passage
15324839.jpg
Zwei Gruppen, eine davon für Kinder unter drei Jahren: die neue Kita in Borschemich. Foto: Stefan Klassen

Erkelenz-Borschemich. Im Februar 2016 beschloss der Borschemicher Kirchenvorstand, am neuen Standort einen Kindergarten neu zu bauen. Mit der Auflage, den Neubau bis zum 1. August 2017, dem Beginn des Kindergartenjahres, fertig zu stellen, wurde der Auftrag an das Erkelenzer Architekturbüro Viethen vergeben.

Es entstand ein Kindergarten, der nach den neusten Vorschriften über Raum- und Flächenangebot für Kindergärten geplant wurde. Die Gesamtkosten für diesen Kindergarten, der insgesamt 470 Quadratmeter Nutz- und Verkehrsfläche sowie rund 2300 Kubikmeter umbauten Raum beinhaltet, beliefen sich auf rund 1,22 Millionen Euro.

Während der Begrüßung der zahlreichen Gäste, unter ihnen Walter von der Forst, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Erkelenz, Pfarrer Werner Rombach, der innerhalb der neuen Räumlichkeiten den Segen spendete, den örtlichen Vereinen sowie den Kindern samt Eltern hieß Lisa Hilgers, die künftige Leiterin des Kindergartens, alle Besucher willkommen. „Insbesondere aber gilt mein Dank all denjenigen, die sich bei der Verwirklichung unseres neuen Kindergartens engagiert und tatkräftig eingebracht haben“, so Hilgers.

Ebenfalls galt ihr Dank den beteiligten Firmen und allen Handwerkern, die an der zügigen Entstehung des Kindergartens beteiligt waren.

Als Geschenk hatte Pfarrer Rombach nicht nur zwei Kreuze mitgebracht, die er den Kindern der Regenbogen- sowie der Spatzengruppe überreichte. Nach der Einsegnung hielt Rombach noch eine weitere Überraschung bereit: Zur Freude der Kinder enthüllte der Geistliche gemeinsam mit den Kindern eine Hängeschaukel, die natürlich von den Kleinen gleich genutzt wurde.

Agnes Maibaum, Vorsitzende des Ortsausschusses Keyenberg, erinnerte daran, dass der Ursprung dieses Kindergartens in Keyenberg zu finden war. „Uns war es wichtig, diese Einrichtung auch mit dem entsprechenden Namen zu versehen. Die Heilige Anna war die Mutter der Gottesmutter Maria. Daher war es unser gemeinsamer Wunsch, diesem Kindergarten den Namen Kiga St. Anna zu geben“, sagte Agnes Maibaum mit Blick auf die Umsiedlung der Orte Keyenberg, Unter- und Oberwestrich, Kuckum und Berverath, die neuen Nachbarorte von Borschemich. Die Kita soll allen Kindern aus diesen Orten zur Verfügung stehen.

„Gegenwärtig sind bei einer Gesamtkapazität von 30 Kindern 24 Mädchen und Jungen in den neuen Räumen untergebracht. Insgesamt aber besteht ab 2018 die Möglichkeit, insgesamt 45 Kinder in unserem neuen Kindergarten zu betreuen“, so Lisa Hilgers mit Blick auf eine Erweiterung der neuen Kindereinrichtung am Umsiedlungsstandort.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert