Neue Staffel für die Kindergartenbeiträge

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
10196318.jpg
Neuerungen beschlossen: Die Kindergartenbeiträge in Erkelenz werden neu gestaffelt. Zudem sollen künftig Räume der auslaufenden Pestalozzischule für die Ü3-Betreuung genutzt werden. Foto: Stefan Klassen

Erkelenz. Der Jugendhilfeausschuss hat die Elternbeitragssatzung für die Kindertagespflege und Kindertagesstätten neu festgesetzt. Der Erste Beigeordnete der Stadt Erkelenz, Dr. Hans-Heiner Gotzen, sprach von einer „ausgewogenen Tabelle“, da gerade die unteren Einkommensschichten entlastet würden.

Beschlossen worden war die Neufassung der Beitragssatzung im November vorigen Jahres, wobei eine Überarbeitung der unteren und oberen Einkommensbereiche angestrebt wurde. Nun besteht die Staffelung aus zehn anstelle der bisher acht Einkommensgruppen. Im unteren Bereich wurden drei Einkommensbereiche auf bis zu 3000 Euro angehoben. Im oberen Bereich kamen zwei Bereiche dazu. So können eventuelle Mindereinnahmen kompensiert werden, hieß es in der Begründung der Neustaffelung.

Jährlich 1,5 Prozent mehr

Darüber hinaus wurde auch eine gemeinsame Regelung der fünf Jugendämter im Kreis getroffen. Diese sieht vor, dass ab dem Kindergartenjahr 2015/16 die Elternbeiträge jährlich um 1,5 Prozent erhöht werden.

Neu ist auch die ab August geplante zusätzliche Nutzung von Räumen der Pestalozzischule. Die Förderschule läuft aus und fusioniert mit der Gemeinschaftshauptschule zur Schwerpunktschule. Ab August sollen in zunächst drei umgebauten Klassenräumen 25 Kinder im Ü3-Alter betreut werden. Dafür werden im Sommer rund 30.000 Euro investiert, um die beiden Gruppenräume sowie die Nebenräume herzurichten. Neben den Räumen steht auch ein Außengelände von rund 350 Quadratmetern zur Verfügung. Organisatorisch gehört die neue Gruppe zum benachbarten Städtischen Kindergarten am Adolf-Kolping-Hof. Die Einrichtung der Gruppe wird nötig, weil sich im neuen Kindergartenjahr ein entsprechender Bedarf ergebe, betonte Gotzen. Zu einer Vermischung von Kindergarten- und Schulbetrieb werde es nicht kommen.

Durch die Belegung von Kindergärten mit Kindern von Flüchtlingen ist auch eine Investition in die Sprachförderung in Kindergärten nötig geworden. Dafür hat das Land 35.000 Euro zur Verfügung gestellt. Davon werden je 10.000 Euro an die Kindergärten Adolf-Kolping-Hof und Am Hagelkreuz weitergeleitet. Je 5000 Euro gehen an die beiden katholischen Einrichtungen in Gerderath und Lövenich sowie den städtischen Kindergarten in Gerderath.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert