Heinsberg - Neue Klassikreihe im Rondell: Aufführungen mit starken Solisten

Neue Klassikreihe im Rondell: Aufführungen mit starken Solisten

Von: Johannes Bindels
Letzte Aktualisierung:
10913645.jpg
Gemeinsam engagiert für die Musik: Thomas Back, Theo Krings, Thomas Giessing und Bernd Godemann. Foto: Johannes Bindels
10862323.jpg
xxx

Heinsberg. Die Förderung großer Musikprojekte gehört zum Engagement der Volksbank Heinsberg für eine nachhaltige Bereicherung des Kulturlebens in der Region. Mit der Jugendmusikschule Heinsberg und der Kirchengemeinde St. Marien in Geilenkirchen sind bereits die Aufführungen von Meisterwerken gelungen.

Wie Händels „Messias“, Brahms „Ein deutsches Requiem“ oder Mendelssohns „Elias“.

Nun stellten Thomas Giessing, Vorstandsmitglied der Volksbank Heinsberg, und Thomas Back, Leiter Vertriebsmanagement der Volksbank Heinsberg, sowie Theo Krings, Leiter der Jugendmusikschule Heinsberg, und Bernd Godemann, Kantor der Pfarre St. Marien Geilenkirchen und Leiter des Kammerchors, die neuen gemeinsamen Projekte vor.

„Wir empfinden Stolz und Freude, die Projekte begleiten zu dürfen und engagieren uns über das Bankgeschäft hinaus für Kultur und Sport mit unserer Förderung“, umschrieb Giessing die Position der Bank. Die werde auch weiterhin im gewohnten Maße dazu beitragen, das Kulturleben in der Region lebenswert zu machen, sagte Giessing.

Für die Jugendmusikschule Heinsberg sei es ein Anliegen, für hochkarätige Besetzungen zu sorgen und Aufführungen mit hohen Ansprüchen zu realisieren und fortzuschreiben, blickte Theo Krings auf die gelungenen Konzertreihen wie „Jazz im Rondell“ und große Chor- und Orchesteraufführungen zurück. Am 27. Oktober könne nun für Freunde der Jazzmusik mit der Alain Caron Group ein erstes Highlight angeboten werden.

Der französisch-kanadische Bassist Alain Caron, einer der weltweit führenden Bassisten wird gemeinsam mit dem Gitarristen Pierre Coté, dem Keyboarder John Roney und dem Schlagzeuger Damien Schmidt Lieder seines aktuellen Albums „Multiple Faces“ aufführen.

Mit dem Auftritt der Gruppe GUT in der Besetzung Ulf Stricker am Schlagzeug, Goran Vujic am Bass und Thorsten Praest an der Gitarre wird die Reihe „Jazz im Rondell“ am 26. November ein weiteres Highlight erleben. Die drei Ausnahmemusiker ständen für einen groovigen, komplexen und nicht nur für Jazzpuristen eingängigen Stil, erklärt Krings. Er kann sich seiner Vorfreude nicht entziehen.

GUT seien in der Region bekannt durch ihren Aufsehen erregenden Auftritt beim Gastspiel bei Robben Ford zum internationalen Gitarrenfestival 2013, ergänzte Krings.

Dank der Förderung der Volksbank könne nun die Einrichtung einer weiteren Reihe mit „Klassik im Rondel“ installiert werden, betonte Krings. In Zusammenarbeit mit ConBrio Hückelhoven entwickelt die Jugendmusikschule dieses Pendant im Klassikbereich.

Das erste Ausrufezeichen setze am 7. Januar mit Severin von Eckardstein einer von Deutschlands aktuell interessantesten Klassikpianisten. Als Preisträger führender Wettbewerbe und erst recht mit dem Gewinn des Grand Prix International Reine Elisabeth in Brüssel gehöre er zur Elite der führenden Pianisten der Zeit, sagen die Organisatoren. Bei der Auftaktveranstaltung der Konzertreihe „Klassik im Rondell“ spielt er im Januar Werke von Robert und Clara Schumann.

Nicht minder begeistert beschreibt Kantor Bernd Godemann ein weiteres Projekt mit der geplanten Aufführung von Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“. Den anspruchsvollen Orchesterpart übernimmt mit dem niederländischen Barockorchester „Sinfonia Delft“ ein auf die Musik des 18. Jahrhunderts spezialisiertes Spitzenensemble. Es werde auf Originalinstrumenten in historischer Stimmung musiziert, wobei als Begleitinstrument anstelle eines Cembalos ein echter Hammerflügel zum Einsatz komme.

Godemann freut sich auf die Teilnahme der Profisolisten Claudia Couwenbergh, Sopranist aus Schinnen in den Niederlanden, Immo Schröder, Tenor aus Stockholm in Schweden, und Rolf Schmitz-Malburg aus Roetgen in der Eifel.

Die unter seiner Leitung stehende Aufführung sei ebenso für ihn wie für die Chormitglieder der Jugendmusikschule Heinsberg und der Kirchengemeinde St. Marien Geilenkirchen ein besonderes Erlebnis, sagt Godemann. Für die beiden Konzerte am 21. November um 20 Uhr in St. Marien und am 22. November um 17 Uhr in St. Nikolaus in Waldenrath bereiten sich die Chöre seit einem Jahr vor.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert