Neue „Doppelspitze“ soll viel bewegen

Letzte Aktualisierung:
9259459.jpg
Das symbolische Brasilien-Trikot von Geschäftsführer Martin Minten war eins der Präsente zur Einführung von Dr. Michael Plum (l.) als neuem Chefarzt der Gangelter Einrichtungen Maria Hilf. Foto: Markus Bienwald

Gangelt. Für Martin Minten, Geschäftsführer der Katharina Kasper ViaNobis GmbH, war es ein Vergnügen, seinen jüngsten „Neuzugang“ vorzustellen.

Mit nicht weniger als einem Trikot der brasilianischen Nationalmannschaft, der Rückennummer 10 und dem aufgeflockten Schriftzug „Dr. Plum“ wird sich gleichnamiger Chefarzt, Ärztlicher Direktor und erklärter Brasilien-Fan Dr. Michael Plum wohl nicht im Gangelter Fachkrankenhaus blicken lassen. Oder nur zu besonderen Anlässen, das ließ der Nachfolger von Simeon Matentzoglu bei seiner offiziellen Amtseinführung im Festsaal der Gangelter Einrichtungen offen. „Was so bleibt wie bisher, ist das Meiste, denn ich habe hier sehr viele sehr gute Eindrücke gewonnen“, machte der neue Chefarzt klar. Es gebe einfach „keinen Grund, den Spaten anzusetzen“. Dafür ist auch Vorgänger Matentzoglu, ein Studienfreund des neuen Chefs, verantwortlich.

Neues Modell

Als Leiter der Wahlleistungsstation bleibt Matentzoglu den Gangelter Einrichtungen treu. Die lange Bekanntschaft habe mitnichten den Ausschlag für die Wahl des Nachfolgers gegeben, betonte der scheidende Chefarzt. Vielmehr sei es bei einem initialen Gespräch dazu gekommen, dass sie sich über das künftige Leitungsmodell dieser nicht nur in den letzten zehn Jahren deutlich gewachsenen Einrichtung Gedanken gemacht hätten.

Ein neues Modell entstand, welches Martin Minten anfangs noch Kopfschmerzen bereitete, wie er in seiner kurzen Ansprache offen zugab. „Jetzt spinnt der aber total, dachte ich, als Simeon Matentzoglu mir seine Idee vorstellte“, erzählte Minten.

Doch das offensichtliche Querdenken des bisherigen Chefarztes wurde immer mehr zur großen Chance, sich künftig noch intensiver um die Patienten kümmern zu können. „Das war wegen des immer größer werdenden Zulaufs an Patienten in den vergangenen Jahren an Grenzen gestoßen“, betonte Minten.

Mehrere Schultern

Das ist nun vorbei, denn durch die Aufteilung der Aufgaben auf den neuen Chefarzt Dr. Michael Plum als Leiter des Krankenhauses Maria Hilf und Simeon Matentzoglu als Chefarzt der Wahlleistungsstation werden Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt und besser lösbar, wie beide betonten. „Es geht ganz viel, wenn man das nur möchte“, so Matentzoglu, „und vielleicht kann man mit kleinen Hilfen viel bewegen.“

Gerade in Zeiten, in denen der gesamte gesellschaftliche Druck steige und teils systemische Ausmaße annehme, sei dies immens wichtig. „Ich werde deutlich mehr Zeit investieren können für Patienten“, sagte auch Dr. Plum. Zugleich kann er so auch den Wunsch von Schwester Patricia Stümper, Provinzrätin der Armen Dienstmägde Jesu, erfüllen, den sie in ihren Worten ausdrückte. „Ich wünsche Ihnen, dass die Menschen durch Sie Heil und Halt erfahren“, schloss sie unter dem Applaus der gut 70 Anwesenden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert