Nächstes Effelder Spargelfest schon im Blick

Von: red
Letzte Aktualisierung:
10639038.jpg
Positive Bilanz und Impulse für die Dorfentwicklung: Nach dem diesjährigen Spargelfest sind Freude und Vorfreude bei allen Beteiligten groß.

Wassenberg-Effeld. Das Effelder Spargelfest ist nach wie vor ein großer Besuchermagnet. Auch die inzwischen 32. Auflage zog zahlreiche Besucher aus der ganzen Region in das Golddorf, um dort das berühmte „weiße Gold“, den Effelder Spargel, zu feiern. So ziehen die Veranstalter eine sehr gute Bilanz.

„Es hat mal wieder prima geklappt“, sagt Helmut Schmitz, Sprecher des Festkomitees Effelder Spargelfest. Bei seinem Rückblick erinnerte Schmitz an einen außergewöhnlichen Vatertag: „Der Straßenmarkt war sehr gut gefüllt, dazu flossen die Getränke zahlreich in die vielen Besucher-Kehlen.“ Und auch auf der Bühne ging es richtig rund: Mit „Geri, der Klostertaler“, der Kölner Band Boore“und der in der Region bestens bekannten Party-Rock-Band Glenrock hätten die Besucher ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm erlebt.

Und schon jetzt geht beim Festkomitee der Blick wieder nach vorne, wie Schmitz betont. Denn das nächste Spargelfest steht bevor. 2016 wird Christi Himmelfahrt bereits am 4. Mai sein. Und dann soll auf den Straßen des Dorfes wieder einiges geboten werden. Am Programm wird noch gearbeitet, fest steht laut Helmut Schmitz aber bereits, dass Glenrock nach der tollen Show in diesem Jahr wieder das Finale spielen werden.

Beim Effelder Spargelfest steht stets nicht nur der Spaß im Vordergrund, auch das Engagement für den guten Zweck ist den Organisatoren ein Herzensanliegen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde durften deshalb nun wieder einige gemeinnützige Organisationen und Institutionen am Erfolg teilhaben. Insgesamt 2600 Euro wurden in diesem Jahr verteilt, so viel wie noch nie, sagt Schmitz. Da größere Projekte im Dorf anstehen, durften sich in diesem Jahr die Natur- und Heimatfreunde, die Interessengemeinschaft Effelder Vereine (IGEV) und das Kinderferienwerk über einen Scheck freuen. Dabei erhielten die Naturfreunde und die IGEV je 1000 Euro und das Kinderferienwerk 600 Euro. Was wird mit diesem Geld geschehen? Die Natur- und Heimatfreunde planen eine umfangreiche Neugestaltung des Martinusplatzes, erklärt der Vorsitzende Bert Ramakers. In einem ersten Schritt soll zum Beispiel der Bereich um den Vereinsbaum mit Informations- und Schautafeln gestaltet werden.

Für das Kinderferienwerk freuen sich Tanja Herfs und Anja Raschen über die Unterstützung. Auch in diesem Jahr hatten wieder rund 100 Kinder am Ferienwerk teilgenommen, es ist ein heißgeliebtes Projekt für alle kleinen Effelder.

Ewald Schmitz von der IGEV dankt stellvertretend für alle dem Festkomitee, „das immer viele Ideen schmiedet und dabei auch immer das gesamte Dorf im Blick hat“. Das sei gemeinnützig im wahrsten Sinne.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert