Nach ein paar Sekunden fiel der Holzvogel doch noch

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
12300579.jpg
Gut gezielt beim 61. Schuss: Die neue Myhler Schützenkönigin Birgit Sonderegger (mit Holzvogel) im Kreise der Bruderschaft. Zu den ersten Gratulanten zählten Pfarrer Thomas Wieners (4.v.r) sowie Brudermeister Thomas Meetz (3.v.r.). Repro: agsb

Wassenberg-Myhl. „Man sollte den Holzvogel immer im Auge halten. Auch nach dem Schuss kann er mit Verspätung noch zu Boden segeln.“ Diesen Leitsatz im Schützenwesen wird Schützenschwester Birgit Sonderegger sich nunmehr einrahmen. Denn beim Vogelschuss der St.-Johannes-Schützenbruderschaft ließ sich der Holzvogel noch ein paar Sekunden Zeit, bevor er zum Freiflug ansetzte.

Schützentag auf dem Festplatz

Mitten im brisanten Zweikampf der Lebensgefährtin des amtierenden Königs Arno Hasse mit Werner Bienemann hatte die Schützenschwester nach dem 61. Schuss den Schießstand verlassen und der Mitstreiter wollte zur Tat schreiten. Dann fiel der Holzvogel doch noch – und ein Jubelschrei hallte durch Myhl.

Nun bleibt das amtierende Königspaar in Amt und Würden – diesmal nur unter umgekehrten Voraussetzungen. Arno Hasse ist nun Königsgemahl, Birgit Sonderegger Schützenkönigin der Bruderschaft. Sie wird die Bruderschaft bei der Bezirkskirmes des Verbandes Wassenberg vom 23. bis 27. Juni mit Arno Hasse und ihren Ministerpaaren Marianne und Harald Wicke und Ludka Rechtorikowa mit Franz-Hubert Phlippen im Heimspiel repräsentieren.

Auf dem Festplatz im Oberdorf lud die Bruderschaft nach der Prozession zum Schützentag ein. Dort gab es neben einer Cafeteria, die von der Pfarrcaritas betreut wurde, auch Gegrilltes. Die Kleinsten konnten eine große Hüpfburg und einen „Hau-den-Lukas“ nutzen oder sich im Kistenklettern messen. Für die musikalische Unterhaltung sorgten das Trommler- und Pfeifercorps Myhl und der Musikverein Myhl.

Bei den vereinsinternen Wettkämpfen konnten für die Frauenzugplakette Manuela Meetz mit dem 107. Schuss und für die Offiziersplakette Herbert Küppers mit dem 119. Schuss den jeweiligen Wettbewerb gewinnen.

Kein Prinz ermittelt

Nach dem Preisschießen für Jedermann wurde zum ersten Mal ein Wettstreit zwischen Musikverein und dem Trommler- und Pfeifercorps ausgetragen. Der Musikverein gewann und schoss den „musikalischen“ Vogel von der Stange.

Im Majestäten-Wettkampf gab es ein Geschwisterduell zwischen Tristan und Tessa Windheuser, am Ende setzte sich Tessa Windheuser durch. Beim Prinzenvogel zeigte die Jugend Zurückhaltung, es wurde kein Prinz ermittelt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert