Heinsberg-Oberbruch - Musikverein Waldenrath begeistert mit Blasmusik

Musikverein Waldenrath begeistert mit Blasmusik

Von: Utz Schäzle
Letzte Aktualisierung:
7551100.jpg
Der Musikverein Waldenrath beeindruckte das Publikum beim Konzert in der Festhalle Oberbruch. Foto: Schäzle

Heinsberg-Oberbruch. Einen wunderschönen musikalischen Abend erlebten die Freunde gepflegter Blasmusik beim „scenes for band 2014“ in der vollbesetzten Festhalle Oberbruch.

Was Blasmusik alles sein kann, zeigte eindrucksvoll der Musikverein Waldenrath, der auch in diesem Jahr ein erlesenes Programm zusammengestellt hatte.

Die Arbeit mit dem Blasorchester ist für den Dirigenten Toni Hilgers eine spannende Aufgabe, nicht zuletzt, weil sich das Klangideal in den vergangenen Jahrzehnten verändert hat. Von einem Blasorchester wird heute eine höhere Klangreinheit und viel mehr Transparenz erwartet. Dass die Umsetzung dieses Ideals den Waldenrathern bestens gelungen ist, konnte man in der Festhalle Oberbruch hautnah erleben.

Die Moderatorin des Konzertabends, Lydia Rinkens, hatte zu jedem Stück interessante Informationen parat. Sie wies auch auf die musikalischen Besonderheiten hin. Das Konzert begann mit dem Konzertmarsch „Glück auf“.

Die Bezeichnung „Fiskinatura“ steht für eine Auftragskomposition von Thiemo Kraas, die musikalisch Landschaftsbilder aus dem Allgäu beschreibt. „Fiskina“ ist der ursprüngliche Name von Fischen im Allgäu, und um die „Natur“ drehen sich die vier Sätze der Suit.

Bei „Gabriellas Song“ aus dem Film „Wie im Himmel“ gelang eine ausgewogene Balance der Stimmführung. Das eher ruhig beginnende Stück „Reise in die alte Heimat“ nimmt im Zwischenteil dann ordentlich Fahrt auf. Und es gibt dem Orchester reichlich Gelegenheit, mit schnellen Läufen seine technischen Fähigkeiten zu beweisen.

Besonders klangschön war „In a Monastery Garden“, und dabei noch beeindruckender der vierstimmige Gesang des Blasorchesters am Schluss des Werkes.

Die Ouvertüre „Der Kalif von Bagdad“ war sicher ein musikalischer Höhepunkt des Konzertes. Dieser qualitätsorientierte Anspruch verdeutlicht die sorgfältige und tempobetonte Wiedergabe. Der zweite Teil des Konzertes begann mit dem beschwingt tänzerischen Auftakt „It‘s Showtime“.

Wunderschöne Melodiebögen erklangen in dem Medley „My fair lady“. Zum Mitsingen animierte das von Rolf Deckers arrangierte Potpourri der schönsten und erfolgreichsten Lieder von Helene Fischer.

Bei „Songs from the States“ zeigte der Musikverein Waldenrath seine solistischen Qualitäten in den einzelnen Registern.

Zum Abschluss des Konzertes hatte Toni Hilgers den Marsch „Götterfunken“ gewählt. Der verdiente Beifall des begeisterten Publikums wollte nicht enden, und so durfte der weltberühmte „Radetzky-Marsch“ und eine zweite Zugabe (Gute Nacht Freunde) das Konzert zum Ende bringen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert