Musikverein: Viel Nachwuchs, wenig Sorgen

Von: Helmut Wichlatz
Letzte Aktualisierung:
14160794.jpg
Geehrt und gewählt: Heinz-Leo Steins wurde als zweiter Vorsitzender des Städtischen Musikvereins wiedergewählt, Eckhard Klotz und Karl-Heinz Wawrzinek (v.li) für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Foto: hewi

Erkelenz. Bei der Generalversammlung des Städtischen Musikvereins konnte der Vorstand um Karl-Heinz Wawrzinek eine durchaus positive Bilanz ziehen. Nachwuchssorgen, die manchen Verein plagen, kennt man beim Städtischen nicht.

Die Früchte der frühzeitigen Ausrichtung auf eine vereinseigene Ausbildung von jungen Musikern könne man heute in der „überaus großen Ausbildungsabteilung“ unter Leitung von Friedlinde Ullmann sehen, hob der Vorsitzende Karl-Heinz Wawrzinek in seinem Bericht zur Situation im Verein hervor.

Derzeit befinden sich etwa 60 Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene in der Ausbildung, die kurz- und mittelfristig sowohl die Juniorband als auch das Stammorchester des Vereins verstärken werden. Die in diesem Sommer endende Bläserklasse 2015 besteht aus 15 Kindern, von denen einige nach den Sommerferien Teil der Juniorband werden. Nach den Sommerferien startet dann die inzwischen sechste Bläserklasse.

Darüber hinaus dankten der Vorsitzende und Geschäftsführerin Frauke Wilms allen aktiven Mitgliedern für ihren unermüdlichen Einsatz im vergangenen Jahr. Neben dem Frühjahrs- und Adventskonzert hatte der Verein zahlreiche Feste in Erkelenz und Umland musikalisch begleitet und konnte mit dem mehrtägigen Engagement beim Rheindahlener Schützenfest auf zahlreiche Auftritte zurückblicken. Um all diese Auftritte erfolgreich bestreiten zu können, sei eine regelmäßige und intensive Probenarbeit unabdingbar, betonte die Schriftführerin Nicole Grünter. Sie hob die über das Jahr gesehen gute und zahlreiche Probenbeteiligung hervor.

Zum Jahresende hatte sich ein Wechsel im Dirigat des Städtischen Musikvereins ergeben. Thomas Lindt aus Wassenberg wird beim Frühjahrskonzert am 29. April seinen Einstand als Dirigent des Städtischen geben. Die Probentätigkeit im Verein hat er direkt im Januar übernommen.

Beeindruckende Vita

Wawrzinek lobte Thomas Lindt als einen erfahrenen Dirigenten, der auf eine beeindruckende Vita als Musiker zurückblicken könne. Mit ihm wolle man die durchaus positive Entwicklung des Vereins fortführen und mit frischen Impulsen seine Zuhörer aufs Neue begeistern.

Auf der Tagesordnung standen auch Wahlen. Heinz-Leo Steins wurde als zweiter Vorsitzender, Frauke Wilms als Geschäftsführerin und Jan Wawrzinek als Notenwart in ihren Ämtern bestätigt. Einen besonderen Dank sprach der Vorsitzende auch den zahlreichen Förderern und Sponsoren des Vereins aus, deren Engagement zusätzlich das erfolgreiche Jahr 2016 ermöglicht habe.

Nach so vielen guten Nachrichten waren die Ehrungen das I-Tüpfelchen. Umso mehr, da es mit den beiden Jubilaren auch die „Väter des Erfolgs“ waren, die ausgezeichnet wurden. Der Vorsitzende Karl-Heinz Wawrzinek und Eckhard Klotz wurden für ihre 50-jährige aktive Mitgliedschaft im Namen des Volksmusikverbundes geehrt. Beide haben gemeinsam vor etwa 25 Jahren den Grundstein für die intensive Jugendarbeit des Vereins gelegt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert