Musikverein Eintracht Birgelen überzeugt beim Winterkonzert

Von: koe
Letzte Aktualisierung:
11666514.jpg
Musiker zeigen ihr Können: Beim Winterkonzert überzeugte auch das Jugendorchester des Musikvereins Eintracht Birgelen. Foto: Koenigs

Hückelhoven. „Tänze rund um die Welt“, so hieß das Motto des großen Winterkonzertes vom Musikverein Eintracht Birgelen in der Aula des Hückelhovener Gymnasiums. Nach dem Galakonzert Ende September aus Anlass des 90-jährigen Bestehens des tüchtigen Musikvereins war auch das Winterkonzert ein großer Erfolg für die Musiker.

Das Große Orchester, aber auch das Jugendorchester und die Bläserklassen, hatten sich die tolle Kulisse in der dicht besetzten Aula verdient. Das Jugendorchester und die Bläserklassen verdeutlichten, dass sich der Musikverein um seine Zukunft keine allzu großen Sorgen zu machen braucht und zuversichtlich das hundertjährige Bestehen ins Visier nehmen kann.

Das Jugendorchester spielte unter der Leitung von Michael Dilsen „The Streets of Madrid“, gemeinsam mit den Bläserklassen „Mathijs“ von Toon van Mierlo und ein „Earth, Wind and Fire Dance Mix“ arrangiert von Paul Murtha. Etwa 40 junge Musiker demonstrierten eindrucksvoll ihr Können.

Danach ging es weiter mit dem etwa 55 Musiker starken Großen Orchester, das gekonnt unter der Leitung von Jan van Hulten aufspielte. „Slavonic Dances No. 7“ von Antonin Dvorak hieß es zunächst, ehe drei russische Tänze unter dem Titel „Tanczi“ von Jan van der Roost präsentiert wurden. „Selections from Grease“ von Casey und Jacobs, arrangiert von Ted Ricketts, kamen kurz vor der Pause zur Aufführung.

Nach der Pause ging es mit einer echten musikalischen Herausforderung weiter: „Danzas Cubanas“ von Robert Sheldon, hieß es – ein hoher Schwierigkeitsgrad für die Kapelle. Insbesondere das Schlagzeugsolo verdiente Erwähnung. Die Aufführung der „Symphonic Suite from Lord of the Dance“ war anschließend ein weiteres musikalisches Highlight.

Krönender Abschluss

Beim „Saxpack“ von Otto M. Schwarz, arrangiert von Aidan Thomas, spielte sich die Solistin Suzanne Welters mit ihrem Alt- und Sopransaxofon in den Vordergrund. Gekonnt wechselte sie das Instrument während der musikalischen Darbietung, ehe die „Jungle Fantasy“, arrangiert von Naohiro Iwai, für einen krönenden Abschluss des gelungenen Konzertes sorgte. Lang anhaltender Beifall war der verdiente Lohn für die tüchtigen Musiker des Birgelener Musikvereins, der mit mehreren Veranstaltungen in diesem Jahr auf sich aufmerksam machen will. So sind der Vorspieltag am 21. Februar, die Gestaltung der Mitfastenmesse am 6. März, das Waldfest am Hoverberg am 5. Mai und die Öffentliche Probe im Hotel Rosenhof am 8. Juli geplant.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert