Motto lautet: „Du deckst mir den Tisch!“

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
5617264.jpg
Pfarrer Albert Damblon (rechts) überreichte bei der ersten Pressekonferenz zur Heiligtumsfahrt in Mönchengladbach eine erste Fahne an Ulrich Clancett (links), Regionaldekan von Mönchengladbach, und an den Heinsberger Regionaldekan Gottfried M. Graaff (Mitte). Foto: Anna Petra Thomas

Kreis Heinsberg. Mit zwei Neuheiten wartet die Heiligtumsfahrt Mitte Juni 2014 in Mönchengladbach auf: Zum einen konzentriert sie sich nur auf eine Reliquie, zum anderen wird sie erstmals von den Regionen Mönchengladbach und Heinsberg gemeinsam begleitet.

Gemeinsames Regionalbüro

„Das liegt nahe, weil beide Regionen auch ihr gemeinsames Regionalbüro hier in Mönchengladbach haben“, erklärte Albert Damblon, Pfarrer von St. Vitus in Möchengladbach und Mitglied im Vorbereitungsteam. Dieses präsentierte das Programm für die Heiligtumsfahrt jetzt im Rahmen eines ersten Pressegesprächs in der Propstei auf dem Abteiberg in Mönchengladbach.

Reliquie aus der Schatzkammer

Im Mittelpunkt der Heiligtumsfahrt soll das Abendmahlstuch stehen, besser gesagt ein Stück des Tischtuchs, das beim letzten Abendmahl verwendet worden sein soll. Es gehört zu den mehr als 150 Reliquien in der Schatzkammer der Münsterbasilika in Mönchengladbach. Wie und warum es nach Mönchengladbach gekommen sei, wisse heute niemand mehr, erklärte Damblon. Seit dem 14. Jahrhundert befinde es sich im Reliquienverzeichnis von St. Vitus. Ein ähnlich aussehendes Stück des Abendmahlstuchs gehöre auch zu den Reichsklein­odien in Wien.

Das Motto der Heiligtumsfahrt 2014 ist mit „Du deckst mir den Tisch“ ein Teil von Psalm 23, Vers 5. Ziel sei es, den Menschen Orientierung und Hilfe für ihr Leben zu bieten, indem die Christusverbundenheit der Christen gestärkt und die Neugierde auf Christus bei den Nichtchristen geweckt werde, so das Vorbereitungsteam.

Eröffnet wird die Heiligtumsfahrt am Freitag, 13. Juni, um 18 Uhr mit einem Gottesdienst in der Münsterbasilika. Dabei wird der Abendmahlsschrein geöffnet und das Tuch ausgestellt. Bis zum 19. Juni gibt es täglich mehrere Gottesdienste und weitere Angebote.

Die Region Heinsberg will sich besonders in die Gestaltung des Programms am Samstag, 14. Juni einbringen. Dabei ist derzeit an ­einen Pilger- und Wallfahrtstag der Region gedacht.

Für Sonntag, 15. Juni, sollen alle Kommunionkinder aus dem gesamten Bistum zur Heiligumsfahrt eingeladen werden. Dieser Tag empfehle sich deshalb im kommenden Jahr als Abschlussveranstaltung für die Kommunionkatechese, so Regionaldekan Gottfried M. Graaff.

Arbeitsgruppe wird eingerichtet

Nach den Sommerferien will der regionale Pastoralrat eine Arbeitsgruppe einrichten, die entsprechende Planungen für die Beteiligung der Region Heinsberg an der Heiligtumsfahrt übernehmen soll.

Aber auch vorab stehen bereits Aktivitäten im Zusammenhang mit der Heiligtumsfahrt auf dem Programm, etwa eine Ausstellung des Schatzes von St. Vitus in Schloss Rheydt ab Ende September dieses Jahres. Für den 17. November ist im Mönchengladbacher Münster eine bistumsweite Veranstaltung geplant, die als öffentliche Einladung zur Mönchengladbacher Heiligtumsfahrt gedacht ist.

Auch in Aachen beteiligt

An der Aachener Heiligtumsfahrt, die im kommenden Jahr vom 20. bis 30. Juni stattfindet, ist die Region Heinsberg ebenfalls beteiligt. So gilt dort der Freitag, 27. Juni, als Tag der Regionen Heinsberg und Mönchengladbach, denen dann auch die Gottesdienstgestaltung übertragen wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert