Waldfeucht-Haaren - Mit Eifer und Motivation zum Sportabzeichen

Radarfallen Bltzen Freisteller

Mit Eifer und Motivation zum Sportabzeichen

Von: kgswh
Letzte Aktualisierung:
5670161.jpg
Die Freude war groß bei den Grundschülern in Haaren, als sie Abzeichen und Urkunden nach dem Absolvieren des Deutschen Jugendsportabzeichens entgegennehmen durften. Foto: kgswh

Waldfeucht-Haaren. Wie schon seit einigen Jahren haben sich erneut zahlreiche Kinder der Katholischen Grundschule Waldfeucht-Haaren auf die Prüfung für das Jugendsportabzeichen vorbereitet. Das Deutsche Sportabzeichen ist die höchste sportliche und offizielle Auszeichnung für überdurchschnittliche Fitness außerhalb des sportlichen Wettkampfes.

Seit 1956 ist es ein Ehrenabzeichen. Nach 100 Jahren wurde der Erwerb in diesem Jahr reformiert. So darf beispielsweise jeder bereits ab dem sechsten Lebensjahr bis ins hohe Alter hinein seinen persönlichen „Fitnesswettkampf“ gestalten. Bei dieser sportlichen Aktion stehen neben dem Schwimmen und diversen Laufdisziplinen die technisch anspruchsvollen Wettkämpfe wie Ballwurf und Hoch- beziehungsweise Weitsprung an. Neue Disziplinen sind zum Beispiel das Seilspringen, der Zonenweitsprung, der Zonenweitwurf und der Medizinballwurf.

Alle Kinder strengten sich im Rahmen des Sportunterrichtes nicht nur immer wieder an, bestimmte Leistungen zu erreichen, Mit Eifer, Ehrgeiz, Talent und gegenseitigem Ansporn kämpften sie sich auch gemeinsam zu den guten Leistungen – einmal mehr ein Indiz, dass Sport auch soziale Leistungen ermöglicht und dazu befähigt.

Bei der Verleihung lobte Klassen- und Sportlehrer Karl-Josef Tholen den großen Eifer der jungen Sportler und überreichte die begehrten Abzeichen und Urkunden des Kreissportbundes Heinsberg. Die Urkunde und das Sportabzeichen sind eine gute Motivation für die Kinder, in ihrer Grundschulzeit an ihrer Schule bis zu dreimal die Chance zu besitzen, das Deutsche Jugendsportabzeichen zu erlangen – in Bronze, Silber und Gold.

Insgesamt 81 Abzeichen und Urkunden wurden in diesem Halbjahr erreicht: Mit Leon Kuzmin, Niklas Schack, Alexander Schlömer, Kilian Tholen, Janick Verführt, Emilia Grell, Jill Heintel, Sophie Joerissen, Shanida Marsidis, Julia Schröders, Mariam Abels, Colin Bischofs, Timo Geratz, Tobias Jansen, Leon Kroll, Ben Küppers, Lukas Nießen, Lasse Preuß, Jordan Rothe, Jan Tholen, Tobias Walczak, Marius Zaunbrecher, Maren Hensgens, Melina Nießen, Tim Jütten, Larissa Bolz, Angelique Jankowoy, Jil Lehrke, Wipapon Panyasung, Max Laufens und Nils Pohl erreichten 31 Jungen und Mädchen das begehrte Jugendsportabzeichen in Bronze.

Folgende 39 Jungen und Mädchen erreichten durch ihre erfolgreichen Leistungen das Jugendsportabzeichen in Silber: Matz Mengler, Luisa Beiten, Sina Busch, Hannah Cleef, Hannah Gruber, Inga Jenczewski, Jule Joppen, Cheyenne Klukas, Christina Peters, Michelle Thoelen, Linus Hauke, Willem Wirtz , Marie Benders, Jule Bronnenberg, Jana Meyer, Merle Peter, Paula Schmitz, Paula Wellens, Damian Drewes, Sönke Esser, Jonas Milde, Jarne Wellens, Lucas Wienegge, Lina Beiten, Julia Deckers, Jasmin Frintrop, Chantal Höschele, Britt Jörissen, Sophie Laurs, Emelie Lisewitsch, Jana Poryvay, Norma Randerath, Lina Reimann, Lara Sontag, Can Inneci, Jona Lenders, Malte Quasten, Giovanni Scheka und Lukas von Helden.

Durch Luca Houwman, David Jansen, Elias Marsidis, Thomas Peters, Rafau Rak, Amelie Berens, Gina Fassbender, Annika Koller, Evelyn Laufens, Ellen Lipfert und Lena Mostert legten in diesem Frühjahr elf Jungen und Mädchen zum dritten Mal die sportlichen Prüfungen erfolgreich ab und erreichten die „Höchststufe“: Gold.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert