Mit BlueGen bis 50 Prozent Strom sparen

Von: Anna Petra Thomas
Letzte Aktualisierung:
6159528.jpg
Laudatoren und Preisträger freuten sich über den GreenTec Award für Ceramic Fuel Cells: Sarah Wiener, TV-Köchin, Frank Obernitz, CFC-Geschäftsführer, Andreas Ballhausen, Mitglied der CFC-Geschäftsführung Vertrieb und Boris Schucht, Vorsitzender der Geschäftsführung von 50Hertz (von links). Repro: anna

Heinsberg-Oberbruch. Der sogenannte GreenTec Award gilt als der wichtigste Preis für Leistungen in der Umwelttechnologie in Europa. In der Kategorie Energie erhielt die Auszeichnung in diesem Jahr das im Bizzpark Oberbruch ansässige Unternehmen Ceramic Fuel Cells (CFC), ein Anbieter von Mikrokraftwerken auf Brennstoffzellenbasis.

Bei der Verleihung des Preises, der in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Umweltminister Peter Altmaier stand, würdigten TV-Köchin Sarah Wiener und Boris Schucht, Vorsitzender der Geschäftsführung des Netzbetreibers 50Hertz, den Innovationsgeist von Ceramic Fuel Cells. „Dieses Konzept für die Energiewende hat uns am meisten überzeugt. Ceramic Fuel Cells hat mit seinem Produkt BlueGen eine große Lösung im Kleinen für die private und gewerbliche Anwendung durchgesetzt – und das sehr erfolgreich“, begründete Wiener die Entscheidung der Jury.

Frank Obernitz, Geschäftsführer von Ceramic Fuel Cells Deutschland, wertet den Preis als Bestätigung der langjährigen Entwicklungs- und Forschungsarbeit von CFC. „Die Auszeichnung mit dem wohl bedeutendsten Preis für innovative und nachhaltige Technologie ehrt uns sehr und bekräftigt uns gleichzeitig in unserem Bestreben, die Markteinführung weiter voranzutreiben. Wir sind stolz, mit dem BlueGen eine marktreife Alternative zur herkömmlichen Stromerzeugung zu bieten“, sagte er. „Unsere Kunden sparen nicht nur bis zu 50 Prozent Stromkosten, sondern leisten gleichzeitig einen bedeutsamen Beitrag zur Energiewende mit Bürgerbeteiligung.“

BlueGen ist ein erdgasbetriebenes Brennstoffzellen-Mikrokraftwerk von der Größe einer Spülmaschine, das Wohngebäude und kleine Unternehmen effizient und umweltschonend mit Strom und Wärme versorgt. Die gleichzeitig entstehende Wärme kann zur Warmwasseraufbereitung genutzt

werden. Überschüssige Elektrizität wird ins Netz eingespeist und entsprechend vergütet.

„Dank dieser Technik kann die Anlage einen elektrischen Wirkungsgrad von bis zu 60 Prozent erreichen“, so Obernitz, „mehr als jedes Kohle- oder Gaskraftwerk.“ Außerdem würden diese Anlagen den Strom emissionsarm erzeugen. Pro Kilowattstunde ließen sich im Vergleich zum deutschen Strommix rund 50 Prozent der CO2-Emissionen einsparen“, heißt es, wodurch die Anlage die Möglichkeit einer ganzjährig zuverlässigen und emissionsarmen, dezentralen Energieerzeugung biete. Dieses Gerät ist das erste kommerziell erhältliche Brennstoffzellen-Mikro-KWK für Privathaushalte und kleinere Unternehmen.

Die GreenTec Awards gelten als wichtigste Auszeichnung der Umwelttechnologie-Branche und werden alljährlich in acht Kategorien verliehen, darunter Bauen & Wohnen, Energie und Luftfahrt. Mit der Auszeichnung sollen ökologisches und ökonomisches Engagement sowie der Einsatz von Umwelttechnologien gefördert werden. Dazu zählen Unternehmen, Technologien, Produkte, Innovationen und Dienstleistungen, die einen Beitrag dazu leisten, die Umwelt und Ressourcen im Sinne ökologischer Nachhaltigkeit zu schonen.

Die diesjährige Preisverleihung, moderiert von Nina Eichinger und Jan Hahn, fand in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom in Berlin statt. Der Jury gehörten auch Klaus Bonhoff, Geschäftsführer der NOW GmbH, Dr. Ulrich Eichhorn, Mitglied der Geschäftsführung des Verbandes der Automobilindustrie VDA, die Moderatoren Sabine Christiansen und Aiman Abdallah und Ex-Fußballnationalspieler Christoph Metzelder an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert