Meisterkonzertreihe: „Geistertrio“ vereint Musiker

Letzte Aktualisierung:
9786229.jpg
Ilja Scheps am Klavier und Alexander Hülshoff am Cello eröffneten das jüngste Meisterkonzert der VHS in der Erkelenzer Stadthalle. Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. Ilja Scheps am Klavier, Ariadne Daskalakis an der Violine und Alexander Hülshoff am Cello waren die Musiker, die das sechste Meisterkonzert der Anton-Heinen-Volkshochschule in dieser Saison bestritten haben.

Nach Claude Debussys Sonate für Cello und Klavier d-Moll und César Francks Sonate für Violine und Klavier A-Dur traten schließlich bei dem „Geistertrio“ von Ludwig van Beethoven, dem Klaviertrio D-Dur op. 70 Nr.1, alle drei Künstler zusammen auf die Bühne und brachten dabei „den Kontrast zwischen den gespenstischen Tönen des zweiten Satzes und den lebhaften Passagen der anderen Teile kongenial in einen stimmigen Zusammenhang“, wie Ingo Rümke, Fachbereichsleiter bei der Kreis-VHS, lobte.

Rümke berichtete von einem „intensiven und abwechslungsreichen Konzertabend“, der von dem perfekten Zusammenspiel und der nuancierten Interpretation der drei Meister ihres Instruments geprägt gewesen sei. Das Publikum habe den mit lang anhaltendem Applaus den Künstlern für einen Abend gedankt, welcher der Meisterkonzertreihe in der Erkelenzer Stadthalle einen weiteren Höhepunkt hinzufügt habe. Diese Konzertreihe wird von der Volkshochschule organisiert und gilt seit Jahrzehnten als ein Garant für klassische Musik auf höchstem ­Niveau.

Einen „fulminanten Abschluss“ der aktuellen Konzertreihe erwartet der VHS-Fachbereichsleiter beim nächsten Meister­konzert am Montag, 27. April, um 20 Uhr: Dann werden die Württembergische Philharmonie Reutlingen mit ihrem Dirigenten Ola Rudner sowie als Solist Timo de Leo (Violone) in der Erkelenzer Stadthalle am Franziskanerplatz erwartet. Auf dem Programm stehen Joseph Haydns Sinfonie Nr. 44 e-Moll („Trauersinfonie“), Max Bruchs ­Violinkonzert g-Moll op. 26 sowie Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93. „Das wird etwas Besonderes werden“, so Rümke. Eintrittskarten gibt es in der Buchhandlung Wild in Erkelenz (Markt 4), bei der Volkshochschule in Heinsberg (Westpromenade 9) oder unter Telefon 02452/134316 (VHS) sowie an der Abendkasse.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert