Mehr Platz für die Feuerwehr in Wassenberg und Myhl

Von: Daniel Gerhards
Letzte Aktualisierung:
13211953.jpg
Sanierungsbedürftig und zu klein: Das Feuergerätehaus in Myhl hat ausgedient. Es soll durch ein neues Gebäude an der Schulstraße ersetzt werden.

Wassenberg. Die Infrastruktur der Wassenberger Feuerwehr soll in den kommenden Monaten modernisiert werden. Die Stadt Wassenberg plant zum einen, das Feuerwehrgerätehaus neben dem Gebäude der Stadtverwaltung zu erweitern. Dafür hat der Rat nun 150.000 Euro bereitgestellt. Zum anderen soll in Myhl ein ganz neues Gebäude für die Wehr gebaut werden.

In Wassenberg sollen zwei zusätzliche Stellplätze für Einsatzwagen entstehen. Außerdem soll ein neuer Umkleidebereich errichtet werden. Das sei nötig geworden, weil aktuelle Feuerwehrfahrzeuge weit größer seien als ältere Modelle, sagt Kämmerer Willibert Darius. Deshalb wurde es in der heute bestehenden 150 Quadratmeter großen Fahrzeughalle zu eng. Die fünf Fahrzeuge stünden derzeit auch hintereinander in der Halle, was gerade, wenn es bei Einsätzen um Minuten geht, sehr unvorteilhaft ist. Allerdings gingen die Einschränkungen nicht so weit, dass der Feuerschutz eingeschränkt sei.

Die Pläne sehen vor, die Fahrzeughalle um 60 Quadratmeter zu erweitern, auf weiteren 40 Quadratmetern Fläche solle die neue Umkleide gebaut werden, sagt Architekt Hermann-Josef Limburg. Optisch solle sich der Anbau in das Erscheinungsbild des bestehenden Gebäudes einfügen, sagt Darius.

Der Anbau soll nun „so schnell wie möglich“ realisiert werden. Im November sollen die Arbeiten beginnen. Limburg rechnet damit, dass sie Anfang des kommenden Jahres abgeschlossen sein werden.

Boden ist nicht rutschfest

Auch der Neubau in Myhl soll zügig umgesetzt werden. Im alten Gerätehaus fehle Platz, so dass ein Fahrzeug neben der Halle stehen müsse, sagt Limburg. 2017 solle für die Myhler Wehrleute ein neues Fahrzeug angeschafft werden, das gar nicht in die alte Fahrzeughalle hineinpasse. Außerdem sei das Gebäude in einem „schlechten baulichen Zustand“: Weil der Fußboden nicht rutschfest ist, bestehe Unfallgefahr. Und zudem sei das Dach undicht, sagt Limburg.

Bauen möchte die Stadt das neue Gerätehaus auf einem Parkplatz an der Schulstraße in Myhl. Vorteilhaft sei, dass das Areal der Kommune bereits gehöre und dass keine Erschließungskosten anfallen. Architekt Limburg geht von Kosten für Bau und Einrichtung von 600.000 Euro aus.

Wenn der städtische Haushalt im Dezember verabschiedet und die finanziellen Mittel darin bereitgestellt werden, könne man im Januar mit den Bauarbeiten für das neue Feuerwehrgerätehaus beginnen, sagt Darius. Es könne dann wohl im August 2017 fertig sein.

Das Gelände, auf dem das alte Gerätehaus steht, möchte die Stadt mit samt Gebäude verkaufen. Nachfragen dafür gebe es bereits, sagt Darius. Tiefergehend habe man sich aber noch nicht mit etwaigen Interessenten auseinandergesetzt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert