„Let‘s Dance“-Stars bringen in Heinsberg den Saal zum Toben

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
7001597.jpg
Ekaterina Leonova und Paul Lorenz waren die absoluten Stars beim diesjährigen Galaball der Tanzschule Ars Vivendi in Dremmen. Foto: anna

Heinsberg-Dremmen. Den jährlichen Galaball seiner Tanzschule hätte Dietmar Buermann dieses Mal auch mit „Let‘s Dance“ betiteln können, waren doch neben hochkarätigen Teilnehmern in den beiden Turnieren für Standard- und lateinamerikanische Tänze gleich mehrere Promis der RTL-Tanzshow in Dremmen zu Gast.

Die absoluten Stars unter ihnen waren zweifelsohne Ekaterina Leonova und ihr Partner Lorenz, 2012 EU- und World-Cup-Sieger sowie 2013 Vizemeister der World Trophy und quasi gerade auf dem Weg zur Asian Tour. Sie begeisterten zunächst mit ihrem Standardprogramm und zu späterer Stunde noch mit zwei Showeinlagen, wobei sie die zweite mit dem Titel „Schicksal“ eigens für ihren Auftritt in Dremmen neu einstudiert hatten.

Das Publikum tobte, und die beiden applaudierten ihren begeisterten Fans. „Ich glaube nicht, dass wir jemals ein so tolles Publikum hatten“, freute sich Lorenz ins Mikro. Einen solch tollen Raum habe er gar nicht erwartet, fügte er nach dem Auftritt hinzu. „Eine so große Halle, ein tolles Publikum!“ Ansonsten erwarte sie bei Showauftritten ein Drittel dessen, was ihnen in Dremmen an Tanzparkett geboten worden sei.

Rund 200 Gäste waren zum Galaball mit begleitendem Drei-Gänge-Menü in die Tanzschule gekommen, die ursprünglich einmal eine Schuhfabrik war. Etwa die Hälfte davon waren aktive Tanzschüler.

„Wenn man hier so die kleine Gasse hochkommt, denkt man gar nicht…“, blickte dann auch Hendrik Höfken, selbst Profitänzer und an diesem Abend Wertungsrichter, nach seiner Anreise über die Jägerstraße begeistert in den Saal. Auch Höfken war schon bei „Let‘s Dance“ aktiv, in der ersten Staffel 2006 mit Heide Simonis, in der zweiten Staffel 2007 mit Jasmin Wagner, besser bekannt unter ihrem Künstlernamen „Blümchen“. Er lobte zudem die von Dietmar Buermann für diesen Abend organisierten Turniere, für die Paare nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Belgien und aus den Niederlanden nach Dremmen gekommen waren. „Es gibt eine große Vielfalt an Paaren, und allen sieht man an, dass sie hier sehr viel Spaß haben.“

Den hatten sichtlich auch Ksenia Makhortova und David Riegler, amtierende Dritte der Deutschen Meisterschaft, die in München leben und direkt von der UK Open aus Großbritannien nach Dremmen gekommen waren. Sie waren ebenfalls begeistert vom Ambiente in der Halle. Dazu trug natürlich auch Dietmar Buermann selbst mit seiner Moderation bei. Und die galt nicht nur den Turnierdarbietungen, sondern auch den Tanzrunden fürs Publikum: „Und jetzt wieder eine Rumba, freundliches Gesicht, Hüfte schön locker…“

Heiko Kleibrink, ebenfalls Profi, der schon beim Vorgänger von „Let‘s Dance“, dem „Pro7 Tanzturnier“ und Oliver Pocher mit der Schauspielerin Caroline Beil aktiv war, lobte vor allem das Rundum-Paket des Wochenendes für ambitionierte Tänzer. So hatte er schon vor den Sichtungsrunden zum abendlichen Turnier zusammen mit Höfken einen Workshop mit den Standard-Tänzern durchgeführt.

Am Tag nach Turnier und Ball begeisterten dann die blonde Sarah Latton, nicht minder bekannt aus „Let‘ Dance“, und ihr Partner Stefan Erdmann in einem Workshop für lateinamerikanische Tänze.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert