Kunstradsport: Hovener Männermannschaft holt zweiten Platz

Letzte Aktualisierung:
8697802.jpg
Jendrik Laufs, Tobias Laufs, Oliver Klosa, Sebastian Schnitzler, Markus Consoir, Christoph Wolte (v.li.) konnten sich beim Internationalen Deutschlandpokal im Kunstradsport den zweiten Platz sichern.

Erkelenz. Beim Internationalen Deutschlandpokal im Kunstradsport, der in Schwanewede bei Bremen ausgetragen wurde, konnten die beiden Hovener Männermannschaften im 4er und 6er Kunstradsport jeweils einen zweiten Platz belegen.

Trotz der beiden hervorragenden Platzierungen war die Stimmung bei der Siegerehrung etwas verhalten, hatten die Sportler doch im ersten Durchgang beide Disziplinen klar für sich entscheiden können.

Im 4er Kunstradsport war es den Hovenern im Qualifikationsdurchgang sogar gelungen, sich mit einem Vorsprung von fast 40 Punkten für die Endrunde zu qualifizieren.

Das 6er-Team überzeugte auf ganzer Linie und konnte die Favoriten aus Steinhöring mit drei Punkten Vorsprung hinter sich lassen. Aufgrund dieser Ausgangslage schien Markus Consoir, Tobias und Jendrik Laufs, Sebastian Schnitzler, Oliver Klosa und Christoph Wolter wenigstens ein Pokal im Endwettkampf sicher zu sein.

Und als der Hallensprecher den zahlreichen Zuschauern bei der Vorstellung der Mannschaften zu Beginn des Endwettkampfs mitteilte, dass die beiden Hovener Teams in diesem Jahr auf Abschiedstour sind und nach 23 Jahren die Räder an den Nagel hängen, konnten sie sich auch der ganzen Unterstützung des Publikums sicher sein.

Doch der Druck war an diesem Tag für die Hovener zu groß: Kornwestheim siegte in der Kategorie 4er-Kunstradsport mit 182,82 Punkten, die Hovener bekamen für ihre Kür 171,77 Punkte.

Auch im 6er-Kunstradsport reichten Hovens 154,72 Punkte nicht für den Siegerpokal.

Der Deutschlandpokal ging erneut nach Bayern zum RSV Steinhöring, der mit 162,68 Punkten den Wettbewerb gewann.

Beide Hovener Männermannschaften konnten sich mit ihren „Vize-Titeln“ für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren, die am 17. und 18. Oktober in Denkendorf bei Stuttgart ausgetragen werden. „In Denkendorf werden die Karten neu gemischt“, betonte Trainer Karl-Heinz Laufs am Ende des Wettkampfes. „Wir gehen gut vorbereitet in unseren letzten Wettkampf.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert