Heinsberg - Kulturrucksack NRW: Selbstbild mit Gips und Farben

Kulturrucksack NRW: Selbstbild mit Gips und Farben

Von: defi
Letzte Aktualisierung:
8734744.jpg
Annica Dietrich (l.) leitete im Museum Begas Haus in Heinsberg Workshops im Rahmen des Landesprogramms Kulturrucksack NRW zum Thema „Selbstbildnisse“. Foto: defi

Heinsberg. „Mehr Kultur für Kinder und Jugendliche“ lautet das Motto des Kulturrucksack NRW, einem 2012 gestarteten Programm, das das Land Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit den Kommunen und Kultureinrichtungen vor Ort auf den Weg gebracht hat. Vorort in Heinsberg kooperierten das Museum Begas Haus und die Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg.

So konnte Annica Dietrich aus Mönchengladbach, Master- Studierende im Fach Kulturpädagogik, im Rahmen des Kulturrucksack NRW Workshops für Kinder im Museum Begas Haus durchführen.

Die jungen Künstler nutzten Rakel, Spachtel, Gips und Farben, um Selbstbildnisse zu schaffen. Als Anregung dienten ihnen die Werke der Künstlerdynastie Begas, die sie im Museum im Original betrachten konnten. Gipsmasken und Bilder, teilweise in abstrakter Form, entstanden in Begleitung von Annica Dietrich in den Workshops, die über eine Woche stattfanden.

Die „Tür zu Kunst und Kultur“ soll allen Kindern und Jugendlichen so früh und so weit wie möglich geöffnet werden, dies ist eines der erklärten Ziele dieses Landesprogramms. Herausragende kommunale Theater und Museen sollen die Auseinandersetzung mit Kunst und Geschichte fördern. Dafür stellt das Kulturministerium jährlich rund drei Millionen Euro zur Verfügung. Ein weiteres Ziel des landesweiten Vorhabens ist es, allen Kindern und Jugendlichen kostenlose und deutlich kostenreduzierte kulturelle Angebote zu eröffnen.

Kommunen, in denen mehr als 3500 junge Menschen im Alter von zehn bis 14 Jahren leben, können sich direkt beteiligen, kleinere Städte und Gemeinden können sich im Verbund mit anderen bewerben. 2013 waren über 130 Städte und Gemeinden beteiligt an 51 Kulturrucksack-Standorten.

Die Heinsberger Teilnehmer präsentierten zur Finissage ihres Workshops den Eltern eine kleine Live-Performance in den Ausstellungsräumen des Museums Begas Haus. Die Kinder stellten mit ihren Masken Szenen aus den Gemälden nach.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert