Künstlertreff Eesdron: Koken Nomura stellt aus

Letzte Aktualisierung:

Hückelhoven-Millich. Der Künstlertreff Eesdron, Gronewaldstraße 94, startet sein künstlerisches Jahresprogramm am Freitag, 17. Februar, 20 Uhr, mit einer Ausstellung eines japanischstämmigen Künstlers, Koken Nomura, der seit 1972 in Deutschland ist und in Köln lebt und arbeitet.

Er studierte von 1980 bis 1987 an der Fachhochschule Köln Kunst und Design, so wie Freie Bildhauerei bei Professor Karl Burgeff.

Mit seinem Werk ist Nomura in einigen Museen und Sammlungen in NRW vertreten, er hat internationale Ausstellungserfahrung und bringt nun einen Reigen von Arbeiten in Dialog mit den Werken des gestorbenen Millicher Künstlers Hans-Peter Trampert.

Das Jahresprogramm umfasst fünf Ausstellungen interessanter Künstler, teils einzeln, teils gemeinschaftlich, und deckt ein großes Spektrum an Kunstsparten ab. Regionale Künstler kommen mit Künstlern aus den Niederlanden, Belgien und internationalen Künstlern wie Koken Nomura zusammen.

Als Ausstellungsflächen stehen im Außenbereich ein Garten für Skulpturen, ein Innenhof und das ehemalige Atelier von Trampert, eine kleine Shedhalle, zur Verfügung.

So konnten seit 2010 stets kontrastreiche Programme realisiert werden, zum Beispiel bei der Kunsttour des Kreises Heinsberg. Die Ausstellung bleibt vom 17. Februar bis 9. März nach Absprache unter Telefon 02433/904734 zu besichtigen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert