Kriminalhauptkommissar Jürgen Heitzer mit Integrationspreis ausgezeichnet

Von: Helmut Wichlatz
Letzte Aktualisierung:
11051038.jpg
Ein kunstvoll bemalter Teller als Symbol: Imam Servan Gözen (2.v.l.) überreicht Kriminalhauptkommissar Jürgen Heitzer den Integrationspreis der Hückelhovener VIKZ-Gemeinde. Als Gratulanten waren (v.l.) Liesel Machat sowie Hüseyin Karakoc und Ismet Cavdar vom Integrations- und Bildungsverein dabei. Foto: hewi

Hückelhoven. Jedes Jahr vergibt die VIKZ-Moscheegemeinde einen Integrationspreis, um Menschen zu ehren, die um das Zusammenleben verdient gemacht haben. In diesem Jahr geht die mit 250 Euro dotierte Auszeichnung an Kriminalhauptkommissar Jürgen Heitzer.

In seiner Funktion als Kontaktbeamter der Kreispolizei ist er seit rund drei Jahren Ansprechpartner für den Hückelhovener Verein, der sich um die Integration der muslimischen Mitbürger einsetzt. Im Integrations- und Bildungszentrum der Moscheegemeinde an der Ludovicistraße überreichten ihm Imam Servan Gözen und Mitglieder der Moscheegemeinde eine Auszeichnung in Form eines kunstvoll gestalteten Tellers. Öffentlichkeitsreferent Hüseyin Karakoc betonte, dass Heitzer vor allem durch seine unvoreingenommene und aufgeschlossene Art den Zugang zu den Gemeindemitgliedern bekommen habe.

Ein- bis zweimal im Monat besucht er das Gemeindezentrum und hält regelmäßig Kurse zur Suchtprävention ab. Mehmet Yilmaz, der Heitzer schon seit Jahren kennt, sprach von einem Signal an die Bevölkerung und an die Polizei im Kreis. Als deren Vorgesetzte und Stellvertreterin von Landrat Stephan Pusch war Liesel Machat nach Hückelhoven gekommen. Auch sie sah in der Auszeichnung eine Anerkennung der Arbeit der Kreispolizeibehörde. „Integration geht nur im partnerschaftlichen Miteinander“, erklärte sie. Hier habe Heitzer eine glückliche Hand bewiesen.

Der Geehrte selbst betonte, dass es ihm leicht gemacht worden sei, in der neuen Aufgabe und in der Moscheegemeinde Fuß zu fassen. Neben der Präventionsarbeit wirbt der 50-Jährige unter den zumeist türkischstämmigen Jugendlichen für den Polizeiberuf. „Die Struktur der Polizei sollte die Bevölkerung widerspiegeln“, erklärte er. Daher sei es wichtig, muslimische Jugendliche auch für die Polizei zu gewinnen. Das Preisgeld von 250 Euro will Heitzer an eine gemeinnützige Organisation weiterleiten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert