Kreuzrather Dorfzentrum blickt auf 2016 zurück

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
13675631.jpg
Voller Stolz präsentieren die Mitglieder der St.-Nikolai-Schützenbruderschaft Straeten den Dekanatsbundesmeister-Wanderpokal. Foto: agsb

Gangelt-Kreuzrath. Recht guten Besuch gab es bei der Winterversammlung im Schützen-Dekanatsverband Gangelt-Selfkant im Dorfzentrum Kreuzrath. Nach der Begrüßung durch Dekanatsbundesmeister Ludwig Kaprot und durch den Präsidenten Thomas Güntert-Drummer vom Gastgeber der St.-Aegidius-Schützenbruderschaft Kreuzrath folgte ein Rückblick auf das Schützenjahr 2016.

Die Dekanatsschützenfeste in Hillensberg (Juni) und Kreuzrath (Ende August) waren die Höhepunkte. Ein Höhepunkt der Versammlung war die Übergabe der Urkunden zum Erringen der Dekanatsstandarte an St. Josef Stahe-Niederbusch-Hohenbusch, der Dekanatswanderplakette an St. Sebastianus Tüddern, der Dekanatsjungschützenstandarte an St. Sebastianus Tüddern und der Wanderplakette für die Dekanatsjungschützen ebenfalls an St. Sebastianus Tüddern.

Die St.-Nikolai- Schützenbruderschaft Straeten zeigte sich voller Stolz, die Bruderschaft erhielt erneut den Dekanatsbundesmeister-Wanderpokal und durfte diesen mit nach Hause nehmen. Bei den letzten drei Dekanatsschützenfesten in Langbroich-Harzelt, Hillensberg und Kreuzrath überzeugte Straeten die Jury bei der Präsentation der Bruderschaften während der Feldandacht auf der Schützenwiese, dem Festzug und der anschließenden Parade.

Ferner gab es einen Ausblick auf die Dekanatsschützenfeste 2017. Am Wochenende des 18. Juni ist die St.-Urbanus-Schützenbruderschaft Birgden Gastgeber, am Wochenende des 27. August dann die St.-Quirinus-Schützenbruderschaft Millen. Die jeweiligen Vorsitzenden gaben Auskunft zum Stand der Vorbereitungen. Im Jahre 2018 sind Schierwaldenrath und Isenbruch Gastgeber, 2019 finden die Schützenfeste in Saeffelen und Gangelt statt.

35.000 Schützen

Dekanatsbundesmeister Kaprot blickte zum Bundesschützenfest in Heinsberg und sprach von 35.000 Schützen im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften und über 100 Musikvereinen und Spielmannszügen im Einsatz. Das Dekanat Gangelt-Selfkant tritt als Mitglied des Diözesanverbandes Aachen als Gastgeber auf. Kaprot blickte zu den Musikvereinen, die vom Bund angeschrieben wurden und hier Zuschüsse erhalten können.

„Wenn ein Verein einen Zuschuss bekommt, wird er vom Bund im Festzug postiert und nicht mit der heimischen Bruderschaft gehen“, so Kaprot zu einer möglichen Problematik. „Wir treten als Einheit Dekanatsverband Gangelt-Selfkant gemeinsam auf, dies wird auch mit dem Hinweisschild angezeigt, es geht nicht jede Bruderschaft mit Hinweisschild für sich alleine“, gab Kaprot weiter Infos.

Er nannte mit dem 5. März 2017 einen weiteren wichtigen Termin, hier steht dann der Dekanatsjungschützentag in Breberen an. Kaprot blickte auch zur Gema und erinnerte hier an die Mitteilung der geforderten Unterlagen für 2015 bis Jahresende, ansonsten drohe ein saftiges Bußgeld.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert