Kranke Bäume gefällt: Bilanz des Grünflächenamts

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Auch in diesem Jahr musste in den Baumbestand der Stadt eingegriffen werden. Kranke und von Pilz befallene oder abgestorbene Bäume mussten entfernt werden. Dies sei teilweise an exponierten Stellen geschehen, wie der Grünflächenamtsleiter Stefan Heinrichs im Bauausschuss mitteilte.

So mussten am Zentralfriedhof und an der Westpromenade ebenso wie auf Hohenbusch Bäume entnommen werden. Sie waren schon stark zurückgeschnitten worden, um eine Ausbreitung des Befalls zu verhindern. Auf Hohenbusch kam ein rund 100 Tonnen schwerer Kran zum Einsatz, der die 14 gefällten Eschen heraushob, um nicht das Umfeld oder gar die Mauern zu beschädigen. Nachpflanzungen sollen nach Heinrichs Angabe im Frühjahr vorgenommen werden. Dabei sei allerdings nicht sicher, ob die neuen Bäume an den bisherigen Standorten gepflanzt würden. Dies sei aufgrund des Platzmangels an einigen Standorten nicht möglich.

Auf dem Friedhof fielen sechs Kastanien dem Pseudomonas-Bakterium zum Opfer. Weitere befallene Kastanien werden an der Westpromenade, am Stadtpark und an der Theodor-Körner-Straße gefällt. An der Westpromenade wurde schon nach den letzten Fällungen mit der Pflanzung der robusteren Roteiche begonnen. Diese wird nun fortgesetzt, erklärte Heinrichs.

In Lövenich müssen sieben Bäume am Bürgermeisteramt, an der Bruchstraße und am Lerchenpfad ersetzt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert