Korbmacher nehmen gekonnt den Weidenschnitt vor

Von: koe
Letzte Aktualisierung:
14147382.jpg
Im Hilfarther Korbmachermuseum haben sich ehemalige Korbmacher zum diesjährigen Weidenschnitt getroffen. Foto: Koenigs

Hückelhoven. Zehn ehemalige Korbmacher haben sich im Hilfarther Korbmachermuseum zum diesjährigen Weidenschnitt getroffen. Genug zu tun gab es allemal, denn im Frühjahr müssen die Weiden geschnitten werden, nachdem sie sich im Winter als „totes Holz“ erholen konnten.

Nach dem Schnitt werden die Weiden in Wasser gesetzt, die Weiden beginnen dann zu „leben“ und bilden Wurzeln. Bis Mai bleiben sie im Wasser und werden dann am 7. Mai beim Weidenschälfest geschält. Dann wird also nicht nur gefeiert, sondern auch gearbeitet.

Die Experten unterscheiden fünf verschiedene Sorten von Weiden, die Bindeweiden, die Amerikanerweiden, österreichischen Palm, Purpurweiden und Römerweiden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert