Konzert: Jazz und Bossa Nova

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
13477189.jpg
Gaben ein facettenreiches Konzert: Jazzsängerin Sabine Kühlich und das Trio Indigo. Foto: Wichlatz

Erkelenz. Die Hauptgeschäftsstelle der Volksbank in Erkelenz besucht man nicht nur, wenn es um Geld geht. Denn auch Kunst und Kultur kann man in dem modernen Neubau am Konrad-Adenauer-Platz erwarten.

Die Volksbank ist bei der Erkelenzer Musiknacht im Mai ebenso dabei wie als würdige Umgebung für Kunstausstellungen und Konzerte. Ein besonderes Konzert konnten die Besucher am Sonntag erleben. Denn Sabine Kühlich ist eine ausgezeichnete Sängerin, die vom belgischen Rundfunk als „eine der talentiertesten Jazzsängerinnen Europas“ bezeichnet wurde.

Dabei studierte die 1973 geborene Sängerin, die ab ihrem sechsten Lebensjahr Klavierunterricht erhielt und sich mit 15 dem Saxophon zuwandte, zunächst Psychologie in Würzburg. In Maastricht ließ sie sich am Konservatorium im Jazzgesang ausbilden. Begleitet wurde sie vom Trio Indigo, das es ausgezeichnet verstand, sich auf die Sängerin und Saxophonistin einzustellen.

Das Trio besteht aus Martin Scholz am Klavier, Michael Kehraus am Kontrabass und dem Mönchengladbacher Schlagzeuger André Spajic.

Das Publikum bekam eine facettenreiche Mischung aus klassischen Jazzstandards, Bossa Nova und französischem Chanson geboten.

Im Namen der Volksbank hob der Vorstandsvorsitzende Dr. Veit Luxem die Zusammenarbeit mit dem Musikförderkreis Opus 512 hervor, der nun schon zum zweiten Mal mit einem Konzert bei der Volksbank zu Gast war.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert