Konfettiregen in der Narrenhalle

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
11653384.jpg
Rabatz bietet Akrobatik vom Feinsten: Die Gruppe verabschiedete sich mit einer starken Nummer vom Karnevalstreiben. Foto: agsb
11652920.jpg
Konfetti ließen die Mädels der Grashoppers regnen: Die Gruppe begeisterte mit ihrer Westernshow. Foto: agsb

Heinsberg. Sechs Stunden dauerte die traditionelle Kostümsitzung der KG Grasbürger Randerath-Himmerich – und in dieser Zeit steigerte sich die Stimmung von Minute zu Minute. Der Einzug sorgte bereits für den ersten Stimmungstest in der Turnhalle, die Stimmung schoss dabei gleich in die Höhe.

Die Jecken aus Randerath und Himmerich feierten ihr Prinzenpaar Prinz Daniel und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Verena (Bremer). Die Prinzessin stellte anschließend die Regeln des Abends auf. Denn bei dieser Sitzung war Frauenpower angesagt, auch durch die sehr schlagkräftige Sitzungspräsidentin Tina Stepprath.

Die Sitzungspräsidentin zog mit ihrer Power alle Jecken in ihren närrischen Bann. Und der fünf Personen starke Elferrat zeigte dann mit dem Prinzenpaar und den Adjutanten tänzerisches Talent.

Das Trommler- und Pfeiferkorps hatte nicht nur das Trömmelche im Gepäck, es gab auch den närrischen Ton vor. Der tänzerische Nachwuchs mit Tanzmariechen Nina und der Funkengarde begeisterte, ehe Appolonia Schulze, genannt Plöschen, in der Bütt auftrumpfte.

Kaum Zeit zum Luftholen

Das tänzerische Element sowie Musik standen im Mittelpunkt, es gab für das sehr farbenprächtig kostümierte Publikum in der Halle kaum Zeit zum Luftholen. Tanzmariechen Lucie und die Prinzengarde wirbelten, später sollten die Mädels der Grashoppers mit ihrer Show „Wilder Westen“ eine ganz große Nummer abziehen.

Die jungen Damen aus dem Randerather Salon beendeten ihre Darbietung mit einem besonderen Knalleffekt: Sie sorgten für Konfettiregen in der Narrenhalle. Und bei der Zugabe wurde der Sheriff von den Mädels auf Händen getragen.

Gasttänzerin aus den USA

Dabei gab es besonderen Applaus und Bewunderung für Libby Ellen. Die junge Schülerin aus den Vereinigten Staaten von Amerika ist als Austauschschülerin für ein Jahr zu Gast in Randerath und machte bei der Showtanzgruppe mit. Sie wird nach ihrer Rückkehr in die USA so einiges zu erzählen haben...

Die Frauengemeinschaft ist eine feste Größe im Sitzungsprogramm, stellte verschiedene Berufe vor und sorgte erneut für Lachsalven. Das schaffte später auch das Männerballett. Dabei blickte die Gruppe in die Comedy-Welt, sie tanzte mit Blödelmann Paul Panzer und seiner Hilde ins Reich der Liebe.

Seit vielen Jahren ist Rabatz einer der Höhepunkte der Randerather Sitzungen: In diesem Jahr gab es etwas Wehmut. Die Männergruppe verabschiedete sich mit einem großen Auftritt: Man suchte den perfekten Mann, wobei am Ende richtig die Post abging und Rabatz sein ganzes tänzerisches und akrobatisches Talent präsentierte. Besonders die Damenwelt war außer sich und kaum zu bändigen.

Aus Wegberg waren De Klöschköpp angereist, sie freuten sich über die Power in der Halle. Auch Heinsbergs Stadtprinzenpaar schaute vorbei und feierte bis zum Ende mit.

Zur Überraschung gab es zu später Stunde einen Auftritt der Freunde des Prinzenpaares. „Morgens ist er Bäcker, abends umso jecker“ lautet das Sessionsmotto. Mit dem eigenen Bäckerlied endete eine humorvolle Überraschung.

Und dann schlug die Uhr fast Mitternacht, da läutete Sitzungspräsidentin Tina Stepprath das große Finale ein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert