Erkelenz - Kindertheater bringt Abwechslung auf die Bühne

Kindertheater bringt Abwechslung auf die Bühne

Von: Helmut Wichlatz
Letzte Aktualisierung:
12330339.jpg
Präsentieren das Programm für die nächste Spielzeit: (v.l.) Christoph Stolzenberger (Kultur GmbH), Michael Leonards (Kreiswasserwerk), Christina Verboket (Kultur GmbH) und Dr. Hans-Heiner Gotzen (Erster Beigeordneter der Stadt Erkelenz). Foto: Helmut Wichlatz

Erkelenz. In der kommenden Saison geht die Stadt wieder mit einem eigenen Theaterprogramm für Kinder an den Start. Anders als in den Vorjahren wird jedoch nicht mehr auf die Teilnahme am Landesprogramm Theaterstarter gesetzt.

Vielmehr hat die Kultur GmbH Kooperationen mit den Landestheatern Neuss und Detmold sowie der Burghofbühne Dinslaken geschlossen, wie Kulturmanager Christoph Stolzenberger bei der Vorstellung der vier Theaterstücke betonte. „Das Kulturangebot für Kinder ist wichtig“, erklärte er. „Daher haben wir Wert gelegt auf ein Programm, bei dem sich die Kinder ernstgenommen fühlen.“

Vor acht Jahren begann die Teilnahme an dem Landesprogramm Theaterstarter. So lange ist auch das Kreiswasserwerk als Sponsor mit an Bord. Auch nach dem Wechsel bleiben die Wasserwerker dabei, sagte Geschäftsführer Michael Leonards. „Die Unterstützung des Kindertheaters ist eine sinnvolle Sache, die wir gerne fortsetzen“, erklärte er und fügte hinzu, dass sich daran auch in Zukunft nichts ändern werde.

Das Programm umfasst vier Theaterstücke, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Es beginnt am 26. September um 15 Uhr in der Leonhardskapelle mit dem Stück „Foufou auf großer Suche“ und der Burghofbühne Dinslaken. In dem Stück von Juliane Blech, das für Kinder ab vier Jahren geeignet ist, begleitet das Publikum den kleinen Foufou auf seiner Suche im Kinderzimmer. Was er sucht, gerät bald in den Hintergrund und das Stück lädt ein zu einer Abenteuerreise in die kindliche Fantasiewelt.

Am 7. November geht es in der Leonhardskapelle weiter, und zwar mit dem Stück „Jeda, der Schneemann“ (Landestheater Detmold). Auch dieses Stück von Mark Wetter und Paul Steinmann eignet sich – wie alle anderen Aufführungen – für Kinder ab vier Jahren.

Am 30. Januar lernen die Zuschauer in der Leonhardskapelle „Das Piratenschwein“ kennen. Ausgedacht hat sich die Geschichte um das Schwein, das Gold erschnüffeln kann, die weltbekannte Kinderbuchautorin Cornelia Funke. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Rheinischen Landestheater Neuss.

Auf die große Bühne der Stadthalle geht es am 19. März, wenn die Burghofbühne erneut zu Gast ist, diesmal mit dem Klassiker „Das kleine Gespenst“ von Otfried Preußler.

„Das Stück gehört auf eine große Bühne, damit möglichst viele Zuschauer kommen können“, erklärte der Erste Beigeordnete Dr. Hans-Heiner Gotzen, der in Erkelenz auch für die Kultur zuständig ist. Ein solches Stück wäre über das Programm Theaterstarter nicht möglich gewesen, fügte er hinzu und unterstrich noch einmal den qualitativen Anspruch des Programms. Mit vier Veranstaltungen sei es „überschaubar“, doch runde es das vielseitige Angebot für Kinder in der Stadt ab.

Beim Thema „Kultur für Kinder“ sei Erkelenz gut aufgestellt, finden Gotzen und Stolzenberger und verweisen auf die Angebote an den Schulen und in der Stadtbücherei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert