Kinderorchester NRW: Talente proben in Campus-Atmosphäre

Von: Anna Petra Thomas
Letzte Aktualisierung:
11856117.jpg
In der Aula der Realschule probte das Kinderorchester NRW mit seinen 76 jungen Mitgliedern im Alter zwischen 9 und 14 Jahren unter der Leitung von Witolf Werner, Leiter des Bühnenorchesters der Wiener Staatsoper. Foto: Anna Petra Thomas
11856120.jpg
Aus Heinsberg spielt Greta Winkelhorst (r.) im Landeskinderorchester Cello.

Heinsberg. Groß ist sie, die Bühne in der Aula der Realschule im Heinsberger Klevchen. Und doch war sie für die 76 jungen Musiker aus ganz Nordrhein-Westfalen zu klein. So nahmen die Mitglieder des Kinderorchesters NRW ganz einfach mitten in der Aula Platz, denn viel Platz für Besucher war – noch – nicht nötig.

Zu seinem ersten Proben-Wochenende war das Kinderorchester NRW jetzt erstmals auch in Heinsberg zu Gast, stammen doch von der hiesigen Jugendmusikschule zwei seiner Mitglieder: Celina Nenninger (Violine) und Greta Winkelhorst (Cello). Unter Leitung von Witolf Werner, Leiter des Bühnenorchesters der Wiener Staatsoper, erarbeiteten sie in ihren Instrumentalgruppen und zusammen mit dem Dirigenten ihr erstes der beiden Orchesterprogramme für dieses Jahr. „Helden“ lautet der Titel.

Gänsehautgefühl kam da auch bei den Proben schon auf, als 76 Instrumente zugleich mit den berühmten Filmmelodien der Harry-Potter-Filme erklangen. Aber auch Auszüge aus „Also sprach Zarathustra“ von Richard Strauss oder die Einführung zum dritten Akt von Richard Wagners „Lohengrin“ erarbeiten die Musiker gemeinsam bis zur Bühnenreife.

2006 wurde das Kinderorchester NRW gegründet, das sich der Förderung junger, begabter Musiker im Alter bis zu 14 Jahren widmet. Gerade mal neun Jahre alt war das jüngste Mitglied, das in Heinsberg dabei war. Einer Orchesterfahrt in den Osterferien schließt sich ein weiteres Wochenende für Proben an, bis es ab Mitte April in die sogenannten Familienkonzerte für Jung und Alt geht.

Bis 2012 befand sich das Orchester in der Trägerschaft der Stiftung „Jedem Kind ein Instrument“ in Bochum und hieß „KinderOrchesterRuhr“. Seit 2013 wird es vom Verein zur Förderung von Landesjugendensembles NRW organisiert und trägt nun den Namen Kinderorchester NRW. Dirigent seit 2009 ist Witolf Werner.

Da die Mitglieder aufgrund der Altersbegrenzung immer wieder wechseln, gab es auch in Heinsberg Vorspiele für insgesamt 26 neue Interessenten. 22 davon wurden in das Orchester aufgenommen. Eine Wettbewerbsteilnahme ist dabei übrigens keine Teilnahmevoraussetzung, wie oft vermutet. Was zählt, ist das Vorspiel und bei einer Aufnahme anschließend natürlich die Bereitschaft, sich über den normalen Instrumentalunterricht hinaus im Orchester zu engagieren.

Lena Zimmer, Projektmanagerin des Kinderorchesters, war vom Wochenende in Heinsberg wie alle Teilnehmer auch rundherum begeistert. „Das ist eine großartige Unterstützung, die uns hier entgegenweht“, erklärte sie. „Das ist eine tolle Musikschule!“ Die Jugendmusikschule Heinsberg sei in der Lage, einem solchen Orchester eine einzigartige Campus-Atmosphäre zu bieten“, erklärte Schulleiter Theo Krings.

So hatten die jungen Musiker im Ergänzungsbau der Realschule mit dem Rondell ausreichend Raum, in ihren Instrumentalgruppen zu proben, und die Aula als Konzertraum für ihre sogenannten „Tutti-Proben“. Darüber hinaus stand auch der Schulhof noch zur Verfügung für alles Spielerische, was auch engagiert musizierende Kinder in Pausen natürlich auch gerne tun.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert