Kindergarten St. Lambertus feiert 50-jähriges Bestehen

Von: Anna Petra Thomas
Letzte Aktualisierung:
10433657.jpg
Pfarrer Thomas Wieners machte mit, als die Kinder am Ende der heiligen Messe ein „bewegtes“ Lied über Tiere sangen. Foto: Anna Petra Thomas

Wassenberg-Birgelen. Mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Kirche begannen in Birgelen die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen des benachbarten Kindergartens St. Lambertus. Dazu hatte Kindergartenleiterin Gitta Heckers eigens eine Geschichte geschrieben. Der „Freundebaum“, so der Titel, stand darin stellvertretend für den Kindergarten.

Auch ein Lied hatte sie anlässlich des Jubiläums auf den Kindergarten umgetextet und die Fürbitten geschrieben. „Lass’ die Kinder Orte finden, wo sie Kind’ sein dürfen, wo sie sich spielend entwickeln dürfen, wo sie sich ausprobieren dürfen, wo sie dich finden dürfen“, hieß es da, oder auch: „Lass’ Kinder und Eltern im Kindergarten einen Ort der Heimat und der Geborgenheit finden, wo sich ein jeder wohl- und angenommen fühlt.“ Zwei Lieder sangen die Kindergartenkinder gemeinsam mit dem Kirchenchor. „So haben wir eine Brücke zwischen den Generationen gebaut“, sagte Gitta Heckers.

Luftballons unterm Kirchendach

Am Ende des Gottesdienstes sangen Kinder, Erzieherinnen und Pfarrer Thomas Wieners ein im wahrsten Sinne des Wortes „bewegtes“ Lied von vielen Tieren, ehe die kleinen Gottesdienstbesucher einen Luftballon erhielten, der eigentlich erst am Kindergarten hoch hinauf steigen sollte… Von den bunten Ballons fand der ein oder andere dennoch schon vorzeitig den Weg unters Kirchendach.

„Auch die Regenschauer nach der Messe hielten die Besucher der heiligen Messe nicht davon ab, mit uns zum Kindergarten zu gehen“, sagte Gitta Heckers. Hier angekommen, eröffneten die Kinder das Fest unter dem Motto „Unser Haus“ mit Tanz und Gesang. Ansprachen gab es keine. „Darauf haben wir ganz bewusst verzichtet“, sagte die Kindergartenleiterin Gitta Heckers und ergänzte: „Es sollte ein Fest sein mit den Kindern und ihren Familien im Mittelpunkt.“

Und für sie gab es reichlich Programm, zum Beispiel mit Ponyreiten. Trommlerin Fatima sorgte ebenso für gute Laune wie Clown Willi. Die Feuerwehr war mit einem Löschfahrzeug vor Ort, die Malteser-Jugend lud zum Stockbrot-Backen ein. Einen Trödelmarkt gab es und eine große Tombola.

Kleine Forscher

Höhepunkt des Festes war die Aufführung des Kindermusicals Schneewittchen und die sieben Zwerge. Nicht ohne Stolz präsentierten die Kinder zudem ihre jüngsten Arbeiten als kleine Forscher. Lohn der Mühen waren Platz eins in einem Projekt des bayrischen Fraunhofer-Instituts, für den die Kinder eine Wetterstation aus kostenfreiem Material gebaut hatten, und der sechste Platz bei der Evonik-Kinderuni. Die 21 Meter lange Dokumentation dazu präsentierten die jungen Forscher während des Festes ebenfalls.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert