Kfz-Steuer nicht mehr an das Finanzamt überweisen!

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Im Februar 2014 haben die Hauptzollämter die Bearbeitung der Kraftfahrzeugsteuer von den nordrhein-westfälischen Finanzämtern übernommen. Seitdem wird die Kraftfahrzeugsteuer von dem zuständigen Hauptzollamt im Rahmen des Lastschriftverfahrens eingezogen.

Sofern keine Teilnahme am Lastschriftverfahren besteht, ist die Kraftfahrzeugsteuer an die Bundeskasse des jeweiligen Hauptzollamts zu entrichten. Für eine einjährige Übergangszeit wurden Zahlungen, die trotz des Zuständigkeitswechsels noch beim Finanzamt eingegangen sind, an die zuständige Bundeskasse weitergeleitet und ohne Nachteile für die Kraftfahrzeughalter verarbeitet. Diese Übergangszeit ist Ende Februar abgelaufen.

„Ich kann zwar nachvollziehen, dass einige Bürgerinnen und Bürger ihre Kraftfahrzeugsteuer in den letzten Monaten auch weiterhin an das Finanzamt gezahlt haben, denn viele Jahre lang waren wir ja auch dafür zuständig. Aber das hat sich eben bereits vor über einem Jahr geändert“, so Dagmar Andernach-Lürken, Leiterin des Finanzamtes Erkelenz. „Ich bitte daher die Bürgerinnen und Bürger, die Kraftfahrzeugsteuer ausschließlich an die Bundeskasse zu zahlen und nicht mehr an das Finanzamt“. Denn Zahlungen, die seit 1. März beim Finanzamt Erkelenz eingehen würden, könnten nicht mehr angenommen werden. Sie würden zurücküberwiesen. „Zur Vereinfachung empfehle ich, dem zuständigen Hauptzollamt zum automatischen Lastschrifteinzug der Kraftfahrzeugsteuer, ein SEPALastschriftmandat zu erteilen.“, erläuterte Andernach-Lürken.

Informationen über die Bankverbindung zur Zahlung der Kfz-Steuer können dem Anschreiben „Änderung der Bankverbindung zur Entrichtung der Kraftfahrzeugsteuer“, das jedem Kraftfahrzeughalter vom Hauptzollamt im vergangenen Jahr zugesandt worden ist, entnommen werden. Bei Fragen sollten sich Bürger an das Hauptzollamt Münster wenden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert