Kerkever Jekke zieht es ins ferne Ägypten

Von: Anna Petra Thomas
Letzte Aktualisierung:
9368205.jpg
Glänzt die Sphinx nicht wundervoll? Die Kerkever Jekke entführen ihre Gäste am Karnevalssamstag nach Ägypten. Foto: anna

Heinsberg-Kirchhoven. Die besten Ideen für die nächste Session werden an den Karnevalstagen geboren. So ist es zumindest beim Karnevalsverein Kerkever Jekke. Als im vergangenen Jahr die Kanone aus dem großen, im Festzelt für den Mottokarneval aufgebauten Piratenschiff „verschwand“ und unter dem Jubel von mehr als 100 Zuschauern über die Schwimmbadstraße rollte, folgte dem zunächst die Idee für einen neuen Wettbewerb in Kirchhoven.

„Schlag den Reibel – Der etwas andere Teppichritt auf den weiten Wüsten der Ackerbrucher Straße“, heißt dieser in Anlehnung an eine berühmte Fernsehshow. Zudem trägt er den Namen des Vorsitzenden des KV Kerkever Jekke, Dietmar Reibel, und steht in Zusammenhang mit dem neuen Mottoabend, bei dem die „Jekken“ ihre Gäste nach Ägypten entführen wollen.

Ausgetragen wird der neue Wettbewerb am Vorabend des Altweibertags, am Mittwoch, 11. Februar, ab 19.11 Uhr im Festzelt am Schwimmbad. Elf Vereine oder Vereinigungen aus Kirchhoven werden dann mit ihrem selbst gebauten rollenden Teppich gegen den Vorsitzenden als Herausforderer in seinem Gefährt antreten, das natürlich wie alle anderen Konstruktionen auch äußerster Geheimhaltung unterliegt.

„Und es zählt selbstverständlich nicht nur die Geschwindigkeit oder die Zielbremsung“, erklärt Franz-Josef Rheimann den Spaß, bei dem die Fahrzeuge von einer Rampe aus durchs Festzelt brausen werden. „Wichtig ist natürlich auch die B-Note, also die Präsentation des gesamten Teams!“ Auch die wird von einer Jury bewertet, die sich aus Mitgliedern der Tanzgruppen zusammensetzt. „Und der Sieger wird dann der Herausforderer im nächsten Jahr sein“, so Rheimann. Er selbst ist mit seinen Gedanken aber noch bei der Dekoration des Festzelts für den neuen Mottoabend drei Tage später, am Karnevalssamstag, 14. Februar, 20 Uhr.

Nach je zwei Jahren „Indianer“ und „Piraten“ heißt es beim fünften Mottoabend jetzt „Ägypten“ in Kirchhoven. Um dem Zelt das Flair des fernen Landes zu verleihen, haben er und Christoph Knoben sogar privat einen Workshop für Figurenbau beim berühmten Karnevalswagen-Künstler Jacques Tilly in Düsseldorf besucht.

Entstanden ist dabei der Rohbau für eine Sphinx, die jetzt schon golden glänzt. Sie soll ebenso zum Hingucker werden wie – vor einer gemalten altägyptischen Wüstenlandschaft – die riesige Pyramide, die noch in Knobens Schreinerwerkstatt wächst. Eine Tutanchamun-Figur wird den Eingang zieren, innen geht‘s an einer Seite in die Pharaonenbar, auf der anderen gibt es eine Grabkammer mit Sarkophagen zu bewundern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert