Katzemer Galasitzung: Ganz ohne Prinz geht es nicht

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
7089369.jpg
Mit zu den Höhepunkten der Katzemer Galasitzung gehörte die Einlage des Männer Balletts. Während ihres Auftritts bewiesen die Herren des Ortes, dass sie in der Lage sind, das Tanzbein zu schwingen. Foto: Günter Passage

Erkelenz-Katzem. Ohne Tollitäten treten die Katzeköpp auch in dieser Session an. Dafür mit einem Dreigestirn der Sitzungspräsidenten, das den regentenlosen Zustand vergessen ließ. Denn Wolfgang „Wolli“ Conen, Josef „Juppi“ Greven und Guido Dürbaum verstanden es wunderbar, sich den Ball immer wieder gegenseitig zuzuspielen und manchen guten Scherz auf die Kosten der jeweils anderen zu machen.

Und das alles sehr zur Freude des Publikums, das in Scharen gekommen war.

Dementsprechend konnten die Katzeköpp auch „ausverkauft“ vermelden und sich über gefüllte Stuhlreihen und beste Stimmung freuen. Dazu trugen aber auch wieder die Gäste bei, die man in den Bürgersaal eingeladen hatte. Darunter auch „echte“ Tollitäten, die nur zu gerne aushalfen, denn so ganz ohne Prinzessin und Prinz geht es auf der Bühne nun auch nicht. Und so hatten die Jecken der Oberempter KG „Kluet und Reckelieser“ und die Straetener Prinzenwache „Öa Strada Olé“ ihre vielbejubelten Auftritte.

Den Eisbrecher nach dem Einmarsch des Elferrates und des Präsidentendreigestirns hatte Tanzmariechen Carina Korsten, die ebenso wie die Jugendgarde zu überzeugen wusste. Das galt auch für „Ne Kistedüvel“ Thilly Meester aus Neuss, die mit ihrer Büttenrede eine Punktlandung nach der anderen machte. Noch ein Schippchen drauflegen konnte Schmitz-Backes alias Michael Backes aus Nettetal. Er überzeugte durch eine temporeiche und erstaunliche Mischung aus Jonglage, Show und Humor.

Und so zog es sich durch das Programm im Bürgersaal: eine bunte Mischung aus Tanz, Musik und deftiger Unterhaltung. Nach dem Showtanz zum Thema „Schulfrei“ der jungen Garde war wieder Zeit für das Katzemer Herrenballett, das immer noch vor allem das weibliche Publikum zu begeistern weiß.

Weitere Highlights folgen

Wenig später ging es interstellar zu, als die große Garde mit dem Showtanz „Willkommen auf der Erde“ den Erstkontakt mit Außerirdischen präsentierte. Musikalisch hatte sich die Sitzung gewaschen. Mit „Cölsch un Joot“ war eine Stimmungsband aus Düren da, die das Publikum ebenso mitriss wie die 3 Colonias. Das Terzett besteht seit rund 37 Jahren und hat sich längst in der närrischen Zeit sein Publikum erspielt. Mit den Dröpkes aus Mönchengladbach waren alte Bekannte dabei, die es zum Ende der Sitzung noch einmal richtig krachen ließen.

Ein weiteres Highlight, auf das sich die Narren der Katzemer Session sicherlich freuen dürfen, ist der Kinderlichterzug am Karnevalsfreitag. Um 18.11 Uhr treffen sich die kleinen Jecken am Bürgersaal, um dann gemeinsam mit ihren Bollerwagen und viel guter Laune durch den Ort zu ziehen und sich von den Zuschauern mit Kamelle bewerfen zu lassen.

Wer mitziehen will, kann sich noch unter Telefon 02435/3226 anmelden. Voraussetzung ist, dass das Gefährt, mit dem man teilnehmen möchte, keinen Motor besitzt und nur durch Muskelkraft betrieben wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert