Erkelenz-Kückhoven - Kaninchenzüchter glänzen mit starken Leistungen

Kaninchenzüchter glänzen mit starken Leistungen

Von: Helmut Wichlatz
Letzte Aktualisierung:
15553897.jpg
Der Vorsitzende Hermann-Josef Modex (l.) und Sieger Michael Finken mit der „Rheinischen Schecke“. Foto: Helmut Wichlatz

Erkelenz-Kückhoven. 66 Zuchtkaninchen stellte der Kaninchenzuchtverein R8 Kückhoven bei der Vereinsmeisterschaft in der Mehrzweckhalle aus. Bewertet wurden sie von den Preisrichtern Alexander langer aus Viersen und Norbert Kött aus Krefeld. Anschließend konnte der Vorsitzende Hermann-Josef Modex die Sieger verkünden.

Die Landesverbandsmedaille der Rasse „Rheinischer Schecken“ ging an Michael Finken, dessen Rammler mit 97,5 Punkten erfolgreichstes Tier der Schau war. In der Vereinsmeisterschaft siegte Klaus Stumm mit seinem „Marburger Feh“ vor Fleckens „Rheinischer Schecke“ und Aline Engelke, die mit ihren „Schwarzgrannen“ den dritten Platz erreichte.

Die Auszeichnungen „Beste 1.1“ gibt es für die jeweils besten Rammler und Häsinnen des Jahrgangs. Auch hier hatten Finken und Stumm mit ihren Züchtungen die Nase vorn. Stumm konnte auch in den Kategorien „Fünf beste Tiere der Schau“ und „bestes Jungtier“ punkten.

Es mangelt an Nachwuchs

Der Kückhover Zuchtverein hat 17 Mitglieder, das älteste ist 98 Jahre alt. Nachwuchs ist ein Problem bei den Kaninchenzüchtern, räumte der Vorsitzende Modex ein. Vor rund zehn Jahren sei die Beteiligung an den Schauen durchaus stärker gewesen. Neben dem Mangel an Nachwuchs habe sich auch die Akzeptanz des Hobbys geändert. So sei Kleintierhaltung in Neubaugebieten untersagt, wie der Otzenrather Finken betonte.

Wer da rund 30 Kaninchen besitzt, habe schon ein Problem. Dies sei bei vielen Umsiedlungsstandorten der Fall und erschwere die Ausübung des aus den Altorten herübergeretteten Hobbys. Auf Kinder üben die Kaninchen immer noch einen besonderen Reiz aus, vor allem, wenn sie noch jung und besonders flauschig sind. Auf das Fell kommt es an, denn an dem unterscheiden sich die Rassen.

Während beim „Rheinischen Schecken“ neben der Fellfärbung auch die Verteilung der sechs bis acht freiliegenden Punkte entscheidend ist, ist es bei der grauen „Marburger Feh“ die Intensität oder Gleichmäßigkeit der Farbe. Insgesamt gibt es rund 300 verschiedene Rassen Der Kückhovener Verein R 8 wurde vor 99 Jahren gegründet. Im kommenden Jahr steht also ein großes Jubiläum an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert