Hückelhoven - Kammermusikfreunde „Con brio“ mit hochkarätigen Gästen

Kammermusikfreunde „Con brio“ mit hochkarätigen Gästen

Letzte Aktualisierung:
13987019.jpg
Werden am 12. März in Hückelhoven zu hören sein: Sopranistin Lisa Solovyova und Pianist Matthias Rein.

Hückelhoven. Nach einem erfolgreichen und an Höhepunkten reichem Programm ist das Konzertjahr 2016 von „Con brio“ – den Freunden der Kammermusik e.V. Hückelhoven – zu Ende gegangen. Die Unterstützung aller Mitglieder, Besucher, Sponsoren und Förderer sei groß gewesen, heißt es in der Rückschau des Vereins.

„Con brio“ hat auch für 2017 ein hochkarätiges Programm zusammengestellt, wobei bereits ein Konzert gelaufen ist – mit dem Gitarren-Duo Bergerac im Forum des C Gebäudes des Gymnasiums.

Am Sonntag, 12. März, 17.30 Uhr, geht mit einem Liederabend in der Aula weiter, bei dem eine Künstlerin aus der Region auftritt. Sopranistin Lisa Solovyova, eine in der Ukraine geborene junge Sängerin, die im Erkelenzer Land aufgewachsen ist. Sie erhielt ihren ersten Gesangsunterricht an der Kreismusikschule in Erkelenz bei Natalie Diart, studierte später an der Musikhochschule Köln/Aachen und legte im Frühjahr 2016 dort ihr Examen abgelegt.

Mit ihrem schönen, hellen Sopran gestaltet sie ein Programm unter Begleitung des erfahrenen Pianisten Matthias Rein aus Aachen mit dem Titel „Zigeunerweisen“ – Werke von Schumann, Brahms, Dvorack, Liszt, Dostall, Kalman, Stolz und anderen. „Besucher können sich auf einen schönen, unterhaltsamen Konzertabend mit einen Gesangstalent mit viel Potenzial freuen“, verspricht „Con brio“. Der Eintrittspreis beträgt zwölf Euro.

Am 30. April, 17.30 Uhr, steht dann ein absoluter Höhepunkt an, mit einem Kammermusikduo der Extraklasse. Der Geiger Fedor Rudin und der Pianist Florian Noack gestalten einen Konzertabend „Kammermusik in Vollendung“.

Der junge russisch-französische Violinist gehört inzwischen zu den aufregendsten und begabtesten Solisten unserer Zeit und wurde weltweit bereits mit vielen Auszeichnungen und Preisen bedacht, ebenso sein Partner Florian Noack, der neben vielen anderen Preisen, 2015 mit einem Echo-Klassik für eine CD-Einspielung ausgezeichnet wurde. Florian Noack werden etliche Besucher von „Con brio“-Konzerten kennen, trat er doch im April 2016 bereits in der Aula mit einem fulminanten Konzert auf. Der Eintrittspreis beträgt 15 Euro.

Zum Sommeranfang gibt es das inzwischen traditionelle Schlosskonzert, welches in diesem Jahr wieder in Schloss Rurich am 25. Juni „open air“ ab 17 Uhr stattfindet. Die Gestaltung des Konzertes liegt in den Kehlen des Blechbläserquartetts „Juliacum Brassers, das den Schlosskonzertbesuchern von „Con brio“ bereits von einen früheren Auftritt in Haus Hall bekannt ist.

Weiter geht es dann am 10. September um 17.30 Uhr mit einem Klaviertrio aus Belgien, dem Carlo van Neste Trio mit dem Cellisten Alexandre Debus, der Pianistin Karin Lechner und der Geigerin Maya Levy. Das Trio ist die Nachfolgeformation des früheren „Queen Elisabeth of Belgium“ Trios des weltberühmten belgischen Violinisten Carlo van Neste.

Die drei Musiker bilden unter anderem auch den musikalischen Rahmen bei verschiedenen Kammermusikauftritten und CD-Produktionen der in Brüssel lebenden weltberühmten Pianistin Martha Argerich. Zusammen mit der VHS des Kreises Heinsberg richtet „Con brio“ dieses Konzert aus.

Am 22. Oktober findet das traditionelle Abschlusskonzert des Hückelhovener Stadtmusikfestes im Foyer der Aula mit „Seisiun – Irish Folk Musik“ statt. Beginn ist um 17.30 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt zehn Euro inklusive eines Glases Guiness oder Wasser und eines Imbisses.

Am 3. Dezember, 16 Uhr, wird nun zum dritten Mal das KIO (Kinderorchester) NRW zu Gast sein. 80 junge Musiker im Alter von acht bis 14 Jahren, die hauptsächlich aus Teilnehmern der Jugend-musiziert-Wettbewerbe rekrutiert werden, stellen dann ihren Leistungsstand unter Beweis. Die jungen Musiker begeisterten bei ihren bisherigen Gastspielen das Publikum in der Aula unter Leitung von Witolf Werner und rissen die Besucher zu Beifallstürmen hin. Der Eintritt kostet zehn Euro.

Kinder und Schüler unter 18 Jahren haben bei allen Konzerten freien Eintritt – außer am 22. Oktober bei Seisiun, dann werden sechs Euro fällig.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert