Heinsberg-Randerath - Kammermusikabend auf höchstem Niveau

Kammermusikabend auf höchstem Niveau

Von: Utz Schäzle
Letzte Aktualisierung:
13508180.jpg
Großartig: Im Rahmen der Randerather Kirchenkonzerte gastierte die Capella Aquisgrana zu einem Kammerkonzert in der evangelischen Kirche. Foto: Utz Schäzle

Heinsberg-Randerath. Unter dem Titel „Chi mi sente cantar“ eröffnete die Capella Aquisgrana aus Aachen die diesjährige Spielzeit der Kammerkonzertreihe „Randerather Kirchenkonzerte“ in der evangelischen Kirche in Randerath. Unter der Leitung von Marga Wilden-Hüsgen erklang Musik des 16. bis 18. Jahrhunderts für Lautenconsort und Sopran.

Lyrische italienische Canzonen, temperamentvolle spanische Tänze und melancholische englische Airs wurden kunstvoll virtuos mit den Instrumenten Barockmandoline, Theorbe, Barockgitarre und Traversflöte dargeboten.

Das Ensemble Capella Aquisgrana liebt und pflegt das Musizieren im Lautenconsort. Die Freude an der höfischen und konzertanten Musik des 14. bis 18. Jahrhunderts und der kreative Umgang mit den historischen Vorlagen sind Impulsgeber für lebendiges und facettenreiches Musizieren.

Die einzelnen Stücke sowie die Erklärung der Instrumente wurden ebenso locker wie informativ von den Ensemble-Mitgliedern selbst moderiert. Das Konzert begann mit Musik am königlichen Hofe von London mit Stücken aus der Zeit von 1540 bis 1680. Da erklangen Pavan, Almagne und Sarabande von Profis, die auf allerhöchstem Niveau musizierten. Neben der Liebe der Künstler zur klanglichen Eigenart ihrer Instrumente bestach das Quintett durch perfektes Zusammenspiel, saubere Intonation und überaus kultivierte stimmliche Wärme.

Die musikalisch Reise führte dann nach Italien mit Springtänzen in atemberaubenden Tempo, und ließ von der lebenslustigen Stimmung erahnen, die den mittelalterlichen Geist des 14. und 15. Jahrhunderts prägten. Mit einem ganzen Reigen von Liedern und Tänzen aus Südeuropa widmete sich das Ensemble Capella Aquisgrana besonders der Musik der Spanier, Italiener und Franzosen, die im Mittelalter einen wesentlichen Anteil an der Entwicklung und Pflege der Musik mit Zupfinstrumenten in Europa hatten.

Was an diesem Konzertabend zu Beginn der Randerather Kirchenkonzerte geboten wurde, vokal, instrumental und solistisch, war einfach beeindruckend. Am Schluss des Konzertes fand der künstlerische Leiter der Konzertreihe, Florian Koltun, Worte des Dankes für Capella Aquisgrana und ganz besonders für den exzellenten Kammermusikabend.

Das Publikum bedankte sich für die stimmige und hochklassige Ausführung mit lang anhaltendem Applaus, eine Zugabe war die Antwort.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert