Kabarettist Hans Georgi: Deftige Sprüche zum Grübeln

Von: Johannes Bindels
Letzte Aktualisierung:
14715849.jpg
Wie Geld die Welt regiert, erklärte satirisch Kabarettist Hans Georgi in der Rolle des kleinen Maschmeier bei seinem Auftritt in der Wassenberger Bücherkiste. Foto: Johannes Bindels

Wassenberg. Mit Hans Georgi stand ein Routinier des musikalisch und scharf pointierten Kabaretts auf der Bühne. Auf Einladung der Bücherkiste Wassenberg präsentierte Hans Frohn alias Hans Georgi Bonmots aus seinen Programmen der vergangenen 30 Jahre.

Auch bei seinem zweiten Auftritt als Gast des Teams der Bücherkiste folgten seine Fans dem Wechsel der Figuren und dem Mix aus scharfzüngigen Bemerkungen und musikalischen Vorträgen. Seinen Rückzug aus dem Kabarett habe Hans Georgi schon vollzogen, bemerkte Ursula Kurzweg in ihrer kurzen Einleitung zum Programm.

„Bevor Herr Georgi ganz aufhört, konnten wir ihn nochmals zu einem Auftritt bewegen“, ergänzte Kurzweg. So käme denn jeder Besucher nochmals in den Genuss, den „kleinen Herr Maschmeier“ zu erleben und zur möglichen Erkenntnis, dass „Geld die Welt regiere“.

Neben dem erwähnten „kleinen Maschmeier“ gehörten zu den weiteren Figuren, die Hans Georgi in seinem Kabarett auftreten ließ, „Günther, der Einpeitscher“ sowie „Heinrich Top“ als Seminarleiter. Jeder der drei Figuren ermöglichte Georgi, eine andere Facette des politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben anzusprechen. Und es war auch kein Zufall, dass Personen des öffentlichen Lebens der letzten drei Jahrzehnte aufs Korn genommen wurden, die zeitgleich mit der kabarettistischen Laufbahn von Georgi eine Rolle spielten.

Riesterrenten-Geschädigte

In Aachen geboren, studierte Georgi zunächst Betriebswirtschaft und arbeitete bei dem IT-Konzern Nixdorf. Diese beruflichen Erfahrungen spiegelten sich in seinen Figuren und kabarettistischen Einlagen wider. Deftige Sprüche zu Finanzdienstleistern á la Carsten Maschmeier kennzeichneten seine Kritik an dessen Schneeballsystem. Den Ursprung seines Vermögens habe er sich vom „Munde abgespart – jedoch nicht vom eigenen Mund“, lästerte denn auch die Figur des kleinen Maschmeier.

Und die Seilschaft mit Gerhard Schröder und seinem Minister Riester bekam auch ihr Fett weg, indem Georgi einschob, eine Gedenkminute für alle Riesterrenten-Geschädigten einzulegen. Georgi scheute sich nicht, deftige Sprüche zu formulieren, die dennoch oft genug zum Nachdenken anregten.

In der Figur des Seminarleiters „Heinrich Top“, der in die Geheimnisse des Verkaufens einweihte, nahm der Kabarettist satirisch überhöht das aktuelle Problem der Abgas-Werte aufs Korn. Im Satz des Verkäufers „Welche (Abgaswerte) wollen Sie denn haben?“ hinterfragte er punktgenau gleichzeitig die praktizierte Philosophie der Automobilindustrie.

Mit dem roten Faden des Kalauers durchleuchtete er bekannte Sprechblasen der Stars und Sternchen und der Politiker. Wer von letzteren höre, dass „ein Paket geschnürt werden müsse“ oder „jetzt geliefert werden müsse“, der dürfe durchaus alarmiert sein.

Dass die kabarettistische Leistung auch auf Personen der zurückliegenden 30 Jahre gründete, war nicht selten erkennbar, wenn die Verballhornungen eines Herbert Wehner zur Geltung gebracht wurden. Denn an dessen Namensumwandlung des Herrn Wohlrabe in „Übelkrähe“ erinnerten sich die jüngeren Semester wohl eher nicht.

„Wer nicht zur Welt kommt, wird auch nicht arbeitslos“, zitierte Georgi auch Erich Kästners „Patriotisches Bettgespräch“ von 1930. Wenn auch manches aktuelle und gesellschaftliche Thema bissig angerissen wurde, immer war beim gesamten Auftritt der Geist Joachim Ringelnatz‘ zu spüren: „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.“ Hans Georgi vermittelte diese Erkenntnis in überzeugender Weise.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert