Jukebox „Unplugged“: Musik ohne Strom, dafür mit Dampf und Pfiff

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
12423850.jpg
Eine außergewöhnliche Bühne für das Duo „Jukebox“ Foto: Markus Bienwald

Heinsberg. „So eine Bühne haben wir auch nicht immer“, kommentierte Christoph Manuel Jansen die Spielgelegenheit, auf der er und sein kongenialer Musikpartner Thomas Preuth zugunsten der „Selfkantbahn“ aufspielten.

Es war nämlich ein offener, flacher Güterwaggon, der in der Dauerausstellung der Interessengemeinschaft Historischer Schienenverkehr (IHS) am Bahnhof im Gangelter Ortsteil Schierwaldenrath abgestellt ist.

Dort fanden sich zahlreiche Musikfreunde ein, die den natürlich passend zum Anlass mit Dampf und Pfiff abgestimmten Songs des „Unplugged“ , also ohne Strom, spielenden Duos abfeierten. Passend zur Jahreszeit, zum grässlichen Wetter und natürlich auch zum Eisenbahnthema gab es auch Rudi Carells 70er-Hit „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?“.

Warum er passte? Der Song wurde ursprünglich 1971 als Song über eine Fahrt mit dem Zug „City of New Orleans“ von Steve Goodman als Protestlied geschrieben, als die Aufhebung der Betriebspflicht für amerikanische Fernzüge durch Präsident Nixon für die Stilllegung von zwei Dritteln dieser Fernverbindungen sorgte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert