Jugendmusikschule informiert beim Tag der offenen Tür

Von: anna
Letzte Aktualisierung:

Heinsberg. Hören, sehen und vor allem ausprobieren heißt es am Sonntag, 31. Mai, von 11 bis 17 Uhr beim Tag der offenen Tür der Jugendmusikschule Heinsberg. Deren Angebot ist breit gefächert und umfasst alle Altersklassen vom Kleinkind bis zum Senior.

Die Jüngsten beginnen schon im Alter ab zwei Jahren gemeinsam mit einem Elternteil bei den „Musikzwergen“. Für Vorschulkinder ab vier Jahren ist die „Musikalische Früherziehung“ der am häufigsten genutzte Einstieg. Die Kinder der aktuellen Kurse präsentieren sich in Aufführungen um 11, 12 und 14 Uhr. Ein Hit für beim Instrumentenwunsch noch unentschlossene Kinder ab etwa sechs Jahren ist das „Instrumentenkarussell“. Hier werden über ein halbes Jahr sechs Instrumente ausprobiert und können dazu auch mit nach Hause genommen werden.

Der Instrumental- und Vokalunterricht deckt sowohl bei den klassischen Instrumenten als im Bereich Rock/Pop/Jazz die gesamte musikalische Bandbreite ab und wird durch speziell dafür ausgebildete Lehrkräfte auch für Menschen mit Behinderungen angeboten. Während des gesamten Tages gibt es in allen Fächern Unterricht mit Gelegenheit zum Ausprobieren. Speziell für Erwachsene und Senioren gibt es zum Beispiel zwei Schnupperkurse Klavier, um 13 Uhr für Anfänger und um 14 Uhr für Wiedereinsteiger mit geringen Vorkenntnissen.

Kleine Aufführungen

Überregional erfolgreich sind die Schüler aus dem Bereich Musical, die sich in der Zeit von 14 bis 14:30 Uhr in einer kleinen Aufführung präsentieren. Neben dem Instrumentalunterricht werden zahlreiche Ensembles für alle Altersklassen angeboten. Diese stehen auch denen offen, die sonst keinen Unterricht an der Jugendmusikschule belegen. Dazu gehören verschiedene Bands, drei Streichensembles, zwei Zupfensembles und Spielkreise mit verschiedenen Instrumenten, darüber hinaus das A-cappella-Ensemble und der Kammerchor. Über den Tag verteilt geben verschiedene Ensembles einen Einblick in ihre Arbeit. Eine Heinsberger Besonderheit ist dabei das Klavierorchester (15 bis 16.30 Uhr). Berufsorientierte Angebote gibt es in der „Studienvorbereitenden Ausbildung“ mit Kursen für Harmonielehre und Gehörbildung sowie dem Unterricht im instrumentalen Haupt- und Nebenfach.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert