Jugend forscht: Junge Leute, die Antworten finden

Letzte Aktualisierung:
9241083.jpg
Die Preisträger: Christian Claßen (l.) und Steffen Rick belegen den ersten Platz im Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“.

Hückelhoven. Mit ihrer Arbeit „Spannende Moleküle in Waschmitteln, Untersuchungen zur Oberflächenspannung und der kritischen Micellbildungskonzentration in verschiedenen Waschmitteln“ haben Christian Claßen und Steffen Rick vom Gymnasium Hückelhoven den ersten Platz im Regionalwettbewerb „Jugend forscht 2014“ belegt.

Beim Waschvorgang im Haushalt würden Waschmittel meistens zu hoch dosiert. Die Folge: Waschmittelverbrauch und Wasserverbrauch bei der Spülung führten zu unnötigen Belastungen der Umwelt. Christian Claßen und Steffen Rick haben durch Messungen der Oberflächenspannung in einer zum Teil selbstentwickelten Apparatur die optimale Konzentration verschiedener Waschmittel in der Waschlauge ermittelt. Dafür erhielten sie beim Landeswettbewerb den Umweltpreis des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW. Insgesamt waren in diesem Jahr 970 Teilnehmer bei „Jugend forscht“ in NRW dabei.

Feierstunde mit Minister

Bei den Landeswettbewerben gab es drei Umweltpreise, die mit Geldpreisen zwischen 150 Euro und 250 Euro versehen sind und in Recklinghausen überreicht wurden. Dort präsentierten die Preisträger aus „Jugend forscht 2014“ bei einer Feierstunde in der Natur und Umweltschutz-Akademie ihre Arbeiten. „Die Forschungsarbeiten zeigen, dass junge Menschen mit offenen Augen durch die Welt gehen und auch in Zeiten unmittelbarer Informationsverfügbarkeit über das Internet nicht davor zurückschrecken, eigene Antworten zu suchen“, sagte Minister Johannes Remmel.

Der Sonderpreis Umwelt wird seit 32 Jahren vom NRW-Umweltministerium ausgeschrieben. Mit ihm sollen junge Talente gefördert werden. „Der Preis honoriert junge Menschen, die Verantwortung für ihre Umwelt und alle mit ihr verbundenen Lebewesen übernehmen und dabei mithelfen, eine nachhaltige Zukunft zu gestalten“, würdigte der Minister die prämierten Forschungsprojekte.

Marlies Dieckmann vom Ministerium gratulierte Christian Claßen und Steffen Rick im Namen von Minister Remmel und überreichte die Urkunden und Preise. Neben den Umweltpreisen zeigten auch die Teilnehmer der Wettbewerbe „Fair Trade“ 2014 und „WeTube“ der Kampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ ihre Beiträge.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert